Das Digitale Wirtschaftswunder ist zum Greifen nah


Vor genau einem Jahr setzte Kanzlerin Angela Merkel auf dem IT-Gipfel 2014 den Begriff des „Digitalen Wirtschaftswunders“ in die Welt: Als vierte industrielle Revolution transformiert die Digitalisierung unsere Wirtschaft und Gesellschaft grundlegend – mit großen Chancen für die Zukunft. Wir bei Microsoft teilen diese Vision: Seit mehr als 30 Jahren sind wir Teil des Wirtschaftsstandorts Deutschland und leisten unseren Beitrag, um das Digitale Wirtschaftswunder zum Erfolg zu führen. In unserem Memorandum beispielsweise, das wir zur CEBIT 2015 vorstellten, haben wir die Handlungsfelder genannt, in denen wir die digitale Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft vorantreiben müssen.

Nach einem Jahr ist es Zeit Bilanz zu ziehen: Wie weit ist Deutschland dem Ziel des Digitalen Wirtschaftswunders denn eigentlich näher gekommen? Der diesjährige IT-Gipfel bietet aus meiner Sicht in dieser Beziehung viel Stoff für Diskussion: Im Zehn-Länder-Vergleich des Monitoring Reports Wirtschaft digital erreicht Deutschland mit 53 von 100 möglichen Indexpunkten nur einen mittelmäßigen sechsten Platz. Auf den Weltmärkten ist laut dieser Untersuchung die digitale Wirtschaft Deutschlands gemessen an Umsätzen nur unterdurchschnittlich erfolgreich.

Aber wie kann das sein? Ist nicht die deutsche Industrie in vielen Bereichen gerade durch ihre Exportstärke und globale Wettbewerbsfähigkeit erfolgreich? Was braucht es, damit wir auch in der Digitalwirtschaft – und den vielen traditionellen Branchen, die sich gerade digital transformieren – Weltspitze werden bzw. bleiben? Einen Teil der Antwort liefert eine Befragung, die wir Anfang des Jahres durchgeführt haben: Beispielsweise wird die Digitalisierung von Geschäftsprozessen und Geschäftsmodellen gerade im Mittelstand als sehr komplex wahrgenommen und stellt teilweise eine Hürde dar. Es geht deshalb auch darum, konkrete Anwendungsszenarien und Praxisbeispiele zu zeigen und den Nutzen der Digitalisierung in unterschiedlichen Bereichen deutlich zu machen.

Und diese Praxisbeispiele gibt es. Der digitale Standort Deutschland hat bereits viele Erfolgsgeschichten geschrieben – Erfolgsgeschichten, die mich optimistisch stimmen, dass die digitale Transformation in Deutschland ein Erfolg wird. Wirtschaftlich und gesellschaftlich. Sei es ein traditionsreiches Industrieunternehmen wie ThyssenKrupp Elevators, das auf Basis von IoT (Internet of Things)-Technologien seinen Service verbessert und einen weiteren Wettbewerbsvorteil gegenüber der Konkurrenz geschaffen hat. Sei es ein Start-up wie Sensorberg, das mit seinen Anwendungen in kürzester Zeit zum Partner namhafter Unternehmen geworden ist. Oder sei es eine Anwendung wie die Welcome App, die Antworten auf aktuelle Herausforderungen unserer Zeit gibt.

Diese und viele weitere Beispiele stellen wir Ihnen in einer interaktiven Landkarte auf unserer Website dar. Sie sollen Motivation und Inspiration sein. Gleichzeitig rufen wir Unternehmen, öffentliche Institutionen und Einzelpersonen dazu auf, weitere Beispiele einzureichen. Wir suchen 100 Beispiele für ein Digitales Wirtschaftswunder. Ganz gleich, ob diese mit Microsoft-Technologien verwirklicht wurden oder nicht.

 

Vorschläge für neue Cases nehmen wir via Twitter unter #DigitalesWirtschaftswunder, per Mail unter diwiwu@microsoft.de oder hier gerne entgegen.

 

 

Veröffentlicht von Dr. Klaus von Rottkay, Mitglied der Geschäftsleitung bei Microsoft Deutschland


Comments (0)

Skip to main content