Hey Cortana, öffne Alexa: Digitale Assistentinnen von Microsoft und Amazon werden ein Team


Microsofts Cortana nach Terminen im Kalender fragen, Amazons Alexa bitten, ein Hörbuch abzuspielen – selten wird nur einer der beiden digitalen Assistenten genutzt. Seit dem 30. August ist diese Unterscheidung nicht mehr notwendig, denn beide arbeiten in Zukunft eng zusammen.

Mit der Kooperation zwischen Microsoft und Amazon hinsichtlich ihrer digitalen Assistentinnen werden Kunden mit Windows 10 PCs später in diesem Jahr über Cortana auf Alexa zugreifen können – und auch auf Android und iOS Geräten wird dies in Zukunft möglich sein. Umgekehrt erhalten Kunden über ihre Alexa-fähigen Geräte Zugriff auf Microsofts persönliche digitale Assistentin. So wird Cortana auf den aktuellen Geräten Amazon Echo, Echo Dot oder auch Echo Show verfügbar.

Dadurch ergeben sich nicht nur neue Anwendungsszenarien, sondern vor allem ein Mehrwert für Nutzer und Entwickler auf beiden Seiten. Beispielsweise können Cortana-Nutzer in Zukunft Amazon-Bestellungen aufgeben und über Alexa ihr Smart Home steuern. Auf der anderen Seite wird es Alexa-Nutzern möglich, Termine einzutragen oder Erinnerungen anzulegen.


Ein Beitrag von Sydney Loerch
PR/Communications Intern

Comments (0)

Skip to main content