Chancen für alle! – AWO und Microsofts Schlaumäuse starten gemeinsames Engagement für Integration und Bildung in Bremen


Bildung braucht Sprache und Sprache ermöglicht den Zugang zu Bildung! Als Grundrecht für alle, das sie zweifellos ist, ebnet Bildung den Weg zu mehr Chancen für alle in allen gesellschaftlichen Bereichen. Dazu tragen wir bei, indem wir mit unserer Bildungsinitiative „Schlaumäuse – Kinder entdecken Sprache“ den frühkindlichen Spracherwerb fördern und dabei auch Kinder mit Fluchthintergrund beim Deutschlernen unterstützen.

In diesem Zusammenhang starteten wir im April eine bundesweite Kooperation mit dem AWO Bundesverband zur Sprachförderung von geflüchteten Kindern. Im Rahmen einer gemeinsamen Veranstaltung, an der auch Staatsministerin Aydan Özoğuz, Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration teilnahm, wurden 75 Schlaumäuse Starterpakete inklusive Tablets und Fortbildungen für die Pädagogen, an die AWO übergeben. Bis zu 100.000 Kinder sollen davon in ganz Deutschland von dem Sprachlernprogramm profitieren.

Sprachförderung für Bremer Kinder

In Bremen findet heute im Beisein der Senatorin für Bildung und Kinder, Claudia Bogedan, und der Präsidentin des AWO-Kreisverbands Hansestadt Bremen e.V., Eva-Maria Lemke-Schulte, im AWO-Kinderhaus „Annemarie Mevissen“ die Übergabe der Starterpakete für Bremens Kitas statt.Von der Kooperation profitieren in Bremen insgesamt 14 Kindertagesstätten, in denen über 1.000 Kinder betreut werden. Insbesondere die rund 600 Kinder mit Migrationshintergrund werden zukünftig mit Hilfe der Schlaumäuse spielerisch an die deutsche Sprache herangeführt und beim Spracherwerb unterstützt.

 

 

„Eine intensive Sprachförderung beginnt im Krippen- und Kita-Alter. Sie gehört zu den ersten Bausteinen des Bildungserfolgs. Sprechen und Vorlesen sind dabei Grundvoraussetzungen – aber auch Mittel aus der Digitalen Welt können unterstützend wirken. Deshalb begrüße ich die Kooperation der AWO mit den Schlaumäusen. Dabei baut die Schlaumaus-Initiative nicht nur auf den Umgang mit digitalen Medien, sondern setzt auf Synergien und arbeitet beispielsweise eng mit der Stiftung Lesen zusammen. Ein guter Ansatz!"

 

Dr. Claudia Bogedan, Senatorin für Bildung und Kinder, im Senat der Freien Hansestadt Bremen

"Wir freuen uns sehr über das Engagement von Microsoft Deutschland für die Sprachförderung von Kindern und die Kooperation mit der AWO. Diese Kooperation erfolgt mit keinem anderen Träger im Bundesland Bremen. Sprache ist eine wichtige Voraussetzung für den Bildungsweg. Insbesondere das Angebot, mit Hilfe der „Schlaumäuse“-App, Deutsch zu lernen, ist eine gute Unterstützung für geflüchtete Kinder im Integrationsprozess."

 

Eva-Maria Lemke-Schulte, Präsidentin des AWO-Kreisverbands Hansestadt Bremen e.V.

Weitere Meilensteine des bundesweiten Schlaumäuse-Rollouts mit AWO-Einrichtungen finden im November statt: Am 7. November sind wir in Berlin und am 23. November in München, um weitere Sprachlernpakete zu übergeben.

Übrigens: In ganz Deutschland arbeiten bereits mehr als 12.000 Kindergartenstätten und Schulen mit der Sprachlern-App. Die Kooperation zwischen Microsoft und der AWO erstreckt sich auf insgesamt 2.500 Tageseinrichtungen für Kinder, in denen 170.000 Kinder betreut werden – davon rund 42.000 mit einem Migrationshintergrund.

Unser Ziel ist es, durch digitale Chancen und Sprachförderung Voraussetzungen für gesellschaftliche Teilhabe und Chancen für alle zu schaffen. Deswegen freuen wir uns auf eine fruchtbare Kooperation mit dem AWO-Bundesverband, die einen erfolgreichen Start ins Bildungsleben für alle möglich macht!

Hintergrundmaterial und Bilder von der Veranstaltung sowie zur Bildungsinitiative finden Sie in unserer Schlaumäuse-Pressemappe sowie unter www.schlaumaeuse.de.


Ein Beitrag von Astrid Aupperle
Leiterin Gesellschaftliches Engagement, Microsoft Deutschland

Comments (0)

Skip to main content