#besserlernen: Lerninhalte liegen überall – in OneNote an einem Ort


Wenn Jugendliche heute zur Schule gehen und junge Erwachsene studieren, sind sie regelmäßig einer Vielzahl von Eindrücken ausgesetzt. Das gilt für die Schauplätze neben dem Unterricht, aber auch für die Lerninhalte selbst. Informationen kommen inzwischen von ganz verschiedenen Seiten und werden längst nicht mehr nur durch Frontalunterricht vermittelt. Es ist selbstverständlich, dass Schüler in der Lage sein müssen, Lerninhalte selbstständig zusammenzutragen und zu erschließen.
Neben Unterricht, Gruppenarbeiten, Seminaren und Lehrbüchern ist mit dem Internet eine quasi unerschöpfliche Informationsquelle dazugekommen.

Gar nicht so einfach, dabei den Überblick zu behalten. Umso besser, dass es mit OneNote ein Tool gibt, das sich geradezu ideal für den Schuleinsatz eignet. Es hilft, Inhalte zusammenzutragen, übersichtlich darzustellen und dabei die Quellen stets nachzuvollziehen.


Aus der Vorlesungsmitschrift  wird in der Nachbereitung das eigene Lehrbuch

Statt des klassischen Schulheftes oder Blocks nutzen viele Schüler schon heute für ihre Mitschrift während der Unterrichtsstunde oder Vorlesung Microsoft OneNote. Denn so lässt sich der mitgeschriebene Text später beliebig verändern und an entsprechenden Stellen weiterer Inhalt einfügen, der den Lernstoff erklärt oder vertieft. Denn nicht immer bildet die Chronologie des Unterrichts oder der Vorlesung die individuell verständlichste Aufbereitung der Lerninhalte.

 

onenote_edu2

 

Einfache Integration externer Lernmaterialien
Weil sich vieles an Material heute im Internet findet, hilft beispielsweise der Dienst  OneNote Clipper dabei, eine Webseite einfach mit nur einem Klick als Notiz hinzuzufügen. Alternativ kann natürlich auch der jeweilige Bildschirmausschnitt erfasst und in OneNote geteilt werden. Auch Outlook-Elemente lassen sich an OneNote senden und in das entsprechende Notizbuch einfügen. Hierfür wählt man einfach die Drucken-Funktion aus und klickt auf „Send to OneNote“ - schon wird das gesamte Dokument in OneNote eingefügt.

Einen Schritt weiter geht sogar die Funktion, mit dem Surface Pen Notizen auf einer Webseite in Microsoft Edge zu machen und diese dann in OneNote abzulegen. In der Summe fügt sich in OneNote so ein Dokument zusammen, das den gesamten Lerninhalt abbilden kann. Schüler und Studenten sind so in der Lage, ihr eigenes Skript zu erstellen, das als Grundlage zur Prüfungsvorbereitung dient, als Nachschlageübersicht erhalten bleibt und #besserlernen ermöglichen kann.


In OneNote wird Zusammenarbeit zum ständigen Prozess

Im Gegensatz zum Vorgänger auf Papier, bietet OneNote noch einen entscheidenden Vorteil: Die Inhalte lassen sich mit den Mitschülern oder Kommilitonen gemeinsam bearbeiten und per Klick einfach teilen. Wer dabei jetzt nur an das simple Kopieren von Hausaufgaben denkt, erfasst noch nicht das Potenzial der Technologie. Den Lernenden wird ermöglicht, die in der Schule am Vormittag begonnene Gruppenarbeit auch gemeinsam als Hausaufgabe am Nachmittag fortzuführen. Die Zusammenarbeit hört mit der sechsten Schulstunde nicht auf, sondern wird zum permanenten Prozess. Genau diese Selbstverständlichkeit der Zusammenarbeit erwarten wir doch von der jüngeren Generation, wenn sie in einigen Jahren auf den Arbeitsmarkt drängt.

 

Ein Beitrag von Sue Schmidt
Product Marketing Manager Office 365 Education

sue_business

 

Comments (0)

Skip to main content