Arbeiten kann man überall. Spielen auch.


Das Arbeitsbild von 9to5-Stechkarte im Kopf ist mittlerweile so eingestaubt wie die Krawattennadel in so mancher Chefetage. Alles was ein Schreibtisch heute noch braucht, passt meistens in die Hosentasche und macht neues Arbeiten damit mobil und überall möglich. Die #OutOfOffice-Kultur bietet neue Räume und damit jede Menge Vielseitigkeit für die Ideenfindung. Man muss nicht immer wissen, was genau am nächsten Tag der Schreibtisch(-ersatz) ist und kann sich doch gewiss sein, dass man alle Aufgaben erfüllt und Ziele erreicht. Das in vielen Fällen sogar effektiver und schneller als mit der angesprochenen 9to5-Stechkarte.

Für die neugewonnene Freizeit haben wir uns deshalb ein Spiel überlegt, welches der Vielseitigkeit von mobilem Arbeiten gerecht wird. Kurz gesagt: In „Stadt-Land-Work“ suchen wir neue Wege - nach altbekannten Regeln. Schiebt die Büropflanze also ein Stück zur Seite und zeigt, wie #OutOfOffice ihr sein könnt. Am besten spielt es sich übrigens auf dem plattformunabhängigen Device namens „Papier“.

Das PDF zum Ausdrucken inklusive Spielregeln gibt es hier zum Download, wer sich direkt mit uns messen möchte, kann dies u.a. in dieser Woche auf der re:publica in Berlin tun: Gemeinsam mit Holm Friebe, Catharina Bruns, Jana Tepe, Richard Gutjahr, Fabian Sixtus Körner oder Dr. Max Neufeind diskutieren wir die Neuerfindung von Arbeit und suchen Mitstreiter, Vor- und Neudenker für ein Leben #OutofOffice: 

06. Mai | 10.00 Uhr: Neues Europa, neue Arbeitswelt – wie, wann und wo passiert das

Panel-Diskussion mit u.a. mit Dr. Thorsten Hübschen (Microsoft Deutschland), Richard Gutjahr, Catharina Bruns, Fabian Sixtus Körner, Jana Tepe und Dr. Max Neufeind.


06. Mai | 13.45 Uhr: Arbeit neu erfinden: Agil, digital, banal?

Panel-Diskussion mit Anna Kaiser, Britta Görtz, Kathrin Kaufmann und Martina Pickhardt (Microsoft Deutschland)

Ein Beitrag von Diana Heinrichs
Communications Manager Digital Workstyle

Comments (0)

Skip to main content