Die neuen Acer Modellfamilien Swift und Spin


Acer bringt bis November mit den neuen Modellfamilien Swift und Spin gleich mehrere neue Notebooks und Convertibles in die Läden, und jedes von ihnen sieht anders aus. Da sollte für jeden Geschmack – und Geldbeutel – was dabei sein

Robust und leistungsfähig: vier Notebooks der neuen Acer Swift-Familie

Vier Modelle schickt Acer in der neuen Notebook-Familie an den Start, darunter ein wahres Meisterstück: das Acer Swift 7 ist zusammengeklappt nur 9,98 Millimeter dünn – damit bleibt der 13-Zöller ganz knapp unter einem Zentimeter. Auch das Gewicht des edel in Schwarz und Gold gehaltenen Switch 7 ist mit 1100 Gramm für diese Größe beachtlich, die Ausstattung komfortabel: eine beleuchtete Tastatur und ein 72 Millimeter breites Touchpad erleichtern unterwegs das Handling, ein brandneuer Core-i5-Prozessor von Intel verspricht Leistung – passend zum Namen, denn das englische Word Swift bedeutet im Deutschen schließlich „schnell“.

swift_reiheAcer Swift 1, Swift 3, Swift 5 und Swift 7 (von links nach rechts)

Auch die Modelle für den kleineren Geldbeutel, beginnend bei 399 Euro für den robusten schwarzen 14-Zöller Swift 1, sind überwiegend mit den jüngsten Intel-Prozessoren ausgestattet und profitieren von den vielfältigen Anschlussmöglichkeiten des reversiblen USB-Typ C-Anschlusses. Für sensible Daten besonders interessant: das silber- oder goldfarbene Swift 3 und das Swift 5 – in Weiß oder Schwarz mit extravagantem Scharnier – unterstützen dank integrierter Fingerabdruck-Sensoren die sichere Anmeldung mit Windows 10 Hello : wer das biometrische Verfahren nutzt, um sich auf seinem Notebook anzumelden, wie auch in geschützten Apps und Internetportalen, läuft nicht mehr Gefahr, bei der Eingabe von Passwörtern oder Pin-Codes beobachtet zu werden.

 

Vielseitig: die Acer Spin-Familie

Spin 7_01 (1280x1280)

Mal Notebook, mal Tablet mit Touchscreen – dank ihres 360-Grad-Designs sind die Acer Spin-Convertibles vielseitig verwendbar und lassen sich zum Präsentieren von Folien oder Bildern und Videos sogar aufstellen. Mit Preisen ab 399 Euro sind gerade die kleineren Modelle auch für Schüler und Studenten erschwinglich, die direkt auf dem Bildschirm ihre Script-Notizen eingeben können. Denn das farbige Spin 1 wie auch das Spin 5 mit seiner robust schraffierten Aluminiumoberfläche arbeiten mit dem optional erhältlichen Acer Active Pen zusammen – und somit auch besonders gut mit dem Windows 10 Ink Workspace. Der mit Windows 10 eingeführte neue Arbeitsbereich verwandelt den Bildschirm in einen Skizzenblock oder ein Board mit Haftnotizen und mehr, je nachdem, was gerade gebraucht wird.

Auch die Acer Spin-Serie hat ihr herausragendes Flaggschiff: den fast randlosen, großen 14-Zoll-Touchscreen bringt Acer in einem kleineren 13-Zoll Chassis unter. Das matt-schwarze Aluminium-Gehäuse wird lediglich durch ein silbernes Scharnier durchbrochen. Mit nur einem Millimeter mehr Höhe als das Notebook, trotz aufwändigerem 360-Grad-Scharnier, setzt auch das Convertible Maßstäbe; sein gut dimensioniertes Innenleben ist mit einem Intel-Core-i7-Chip sogar noch potenter.

Das Acer Spin 7

 

Die Swift- und Spin-Modelle der vergleichbaren Modellstufen, also 1, 5 und 7 liegen preislich auf jeweils gleichem Niveau. Dadurch sollte es leichter fallen, anhand der spezifischen Eigenschaften das richtige Modell für sich zu finden.

Über die Autorin

Inge Schwabe

Inge Schwabe (@MobileWelten) hat Informatik studiert und einen Master of Arts in Technical Communication. Ihr privates und berufliches Interesse gilt Smartphones und Tablets, ihrer optimalen sicheren Nutzung und den Innovationen im Mobilfunk. Seit fünf Jahren schreibt sie als freie Mitarbeiterin Testberichte und andere Beiträge für das connect Magazin.

 

Comments (0)

Skip to main content