7 Gründe, warum 2017 das Jahr der Microsoft-Partner ist


Technologie wird immer mehr Teil unseres Alltags – zuhause, im Auto, bei der Arbeit. Dabei ist sie nicht nur, wie lange schon, unser Helfer. Sie nimmt uns immer mehr Arbeit und Entscheidungen ab. Technik wird intelligent und autonom. Und sie entwickelt sich immer schneller. Für uns als Technologie-Anbieter und für unsere Partner und Kunden birgt das immense Chancen: Wir können unser eigenes Business neu ausrichten und dabei völlig neue Geschäftsmodelle entwickeln.

Ich habe mir bei Microsoft Predicts 7 Partner Opportunities for 2017 ein Beispiel genommen und in sieben Punkten aufgeschrieben, wie das gehen kann.

 

1. Helft unseren Kunden, sich die digitale Wirtschaft anzueignen!

Immer mehr Unternehmen werden im Zuge der Digitalisierung selbst zu Softwareanbietern und damit zu Partnern. Da ist zum Beispiel die Maschinenfabrik Rheinhausen (MR), die vom Kunden zum Multiplikator für die Microsoft Cloud Deutschland geworden ist. Das Unternehmen bietet seine Lösung Valuefacturing 3.0 zukünftig über die Microsoft Cloud Deutschland als Standard-Cloud an.

In vielen anderen fängt das bescheidener an. Vielleicht startet der Weg in die digitale Transformation mit einem Online Shop für die eigenen Produkte, mit eigenen Apps für die Mitarbeiter. Aber nicht selten wird das wie bei der Maschinenfabrik Rheinhausen bei komplett neuen Produkten enden, die zu 100 Prozent auf der Digitalisierung und der Cloud basieren.

Chatbots zum Beispiel, die erkennen, was wir tun und wollen, und Künstliche Intelligenz werden immer wichtiger für Unternehmen, die ihre digitale Transformation ernstnehmen. Bis 2019 werden IDC zufolge die Investitionen in Initiativen zur digitalen Transformation 2,2 Billiarden US-Dollar erreichen. Schon im kommenden Jahr werden 75 Prozent der Entwicklerteams kognitive Services und KI-Funktionen in ihre Anwendungen integrieren.

Für uns als Anbieter und für Euch als Partner bedeutet das: Wir haben die Gelegenheit, diese Entwicklung entscheidend mitzuprägen und zu begleiten. Wir können dabei auch unsere eigenen Geschäftsmodelle verändern und wegkommen vom reinen Reselling oder der Systemintegration und stattdessen zu mehr Managed Services kommen.

 

2. Der Blick aufs eigene Business bringt Ideen zur Spezialisierung hervor

Falls ihr noch nicht damit angefangen habt, euch zu unterscheiden: Jetzt ist der richtige Zeitpunkt. Wo wird in den kommenden Jahren der Schwerpunkt eures Business liegen? Wie müsst ihr euch ab sofort verändern, um das zu erreichen?

Damit ihr euch unterscheiden könnt, müsst ihr wissen, wer ihr seid. Klingt nach einem Kalenderspruch, stimmt aber.

Die digitale Transformation ist nicht nur eine technische Frage. Zu ihr gehört auch die Überprüfung von Geschäftsprozessen, Branchen und Kunden und nicht zuletzt auch eures Marktansatzes – all diese Punkte können den Unterschied ausmachen.

Unterscheidung ist der Schlüssel, um in einem hoch kompetitiven Markt bestehen zu können. Das kann eine Spezialisierung auf Märkte oder Branchen sein oder eine spezielle technische Lösung oder Dienstleistung bei KI, Bots oder Mixed Reality. Lernt, schafft und findet diesen Unterschied!


3. Verbindet Wettbewerb mit Kooperation

Die Zahl der Player in einem zunehmend digitalen Umfeld wächst kontinuierlich an – zumal durch die wachsende Adaption der Cloud, wie beschrieben, viele traditionelle Industrieunternehmen zu Software- und Lösungsanbietern werden.

Wer seine Mitte kennt und gut ausgebildet hat, kann mit dieser Entwicklung entspannt und konstruktiv umgehen. Denn auf dieser Basis finden sich relativ leicht komplementäre Anbieter für fruchtbare Partnerschaften und Kooperationen – gerade aus dem neuen Umfeld der genannten Unternehmen. In der Summe werden solche Partnerschaften mehr zu bieten haben, als die Summe der einzelnen Angebote. Sie werden sich ergänzen und zu völlig neuen Produkten, Dienstleistungen und Geschäftsmodellen kombinieren lassen. Probiert es aus! Wir haben damit in der jüngsten Vergangenheit sehr gute Erfahrungen gemacht, nicht zuletzt auf der CES Anfang Januar in Las Vegas.

 

4. Bereitet euch auf die explosionsartige Vermehrung von Apps vor

Über Microsoft Azure, Office 365, Dynamics 365 oder SharePoint und mit unseren Entwicklerwerkzeugen Visual Studio und Xamarin demokratisieren wir die Entwicklung von Anwendungen und Services – auch in früher reinen Anwenderunternehmen.

Unternehmen werden über immer mehr Daten aus dem Internet der Dinge oder aus der Produktion und Wartung ihrer Produkte verfügen, und sie wollen diese Daten vergolden. Dazu kommt die zunehmende Mobilität von Mitarbeitern und Daten. All das bereitet den Boden für das explosionsartige Wachstum von Unternehmensanwendungen.

Daraus ergeben sich für uns alle neue Möglichkeiten, unsere Unternehmenskunden bei der Entwicklung neuer Anwendungen zu begleiten und zu unterstützen. Und die Unternehmen werden unsere Unterstützung brauchen: Wir kennen uns mit Technik aus! Gerade mobile Apps brauchen ein sicheres Backend in der Cloud. Ihr als Azure-Partner wisst, wie man das macht.

Je mehr ihr euch als „App-Factory“ begreift, desto mehr Möglichkeiten für neue Geschäfte mit euern Kunden werdet ihr daraus generieren.

 

5. Organisiert euch nachhaltiges Wachstum über Managed Services

Die zunehmende Nutzung von Cloud-Services in Unternehmen hilft euch, eure Geschäfte weg von Einmallizenzen auf Managed Services und langfristiger Kundenbindung zu transformieren.

Die Migration von Unternehmen in die Cloud ist ein beratungsintensives Projekt, bei dem ihr euch sehr nützlich machen könnt. Beratungsbedarf gibt es auch, wenn Unternehmen keine eigene IT mehr haben. Dann wollen sie wissen, welche Möglichkeiten für die Verbesserung des Betriebs und für die innovative Weiterentwicklung der IT bestehen.

Und über das Cloud Solution Provider-Programm von Microsoft könnt ihr als Partner auch Anbieter von Cloud-Services und -Lösungen werden und von der laufenden Nutzung der Cloud profitieren. Wir bieten euch die perfekte Plattform für neue und auf Nachhaltigkeit angelegte Kunden-Services aus der Cloud.

 

6. Entwickelt euch zu glaubwürdigen Experten – und zeigt das auch!

Studien der Microsoft Corporation zeigen, dass die erfolgreichsten Partner im Cloud-Business es verstehen, die technischen Fähigkeiten ihrer Mitarbeiter zu nutzen, um sich von ihren Mitbewerbern abzuheben. Wie sie das machen?

  • Sie investieren in die technischen Fähigkeiten ihrer Mitarbeiter. Der Spruch vom „lebenslangen Lernen“ ist keine Phrase, sondern angesichts des immer schnelleren technischen Wandels eine absolute Notwendigkeit. Eure Mitarbeiter waren schon die Spezialisten und daher ist es total naheliegend, dass sie das auch in Zukunft sind. Können eure Entwickler Artificial Intelligence, Bots und Internet of Things? Das sollten sie aber!
  • Sprecht über eure Erfahrungen und Projekte! Schreibt zum Beispiel in eurem firmeneigenen Blog darüber, welchen Beitrag ihr zur digitalen Transformation unserer Gesellschaft leistet. Vermarktet solche Beiträge in den sozialen Netzwerken. Ihr werdet interessierte Leser finden, da bin ich mir sicher!
  • Schließlich: Promotet eure qualifizierten Mitarbeiter in Entwickler-Communities! Je mehr Unternehmen selbst zu Software-Anbietern werden, desto eher gucken sie sich bei LinkedIn, Stack Overflow oder GitHub danach um, wer dort als Experte unterwegs ist. Und wenn’s eure Mitarbeiter sind: Mission accomplished!

Habe ich erwähnt, dass unser Schulungs- und Zertifizierungsprogramm die beste Hilfe dafür ist?

 

7. Versteht die Cloud als Antwort auf wichtige Zukunftsfragen

Die Cloud ist als Basis aller innovativen Projekte die technische Antwort auf alle wichtigen Zukunftsfragen. Es schadet überhaupt nicht, bei Gesprächen mit euren Kunden darauf hinzuweisen.

Spätestens mit der Microsoft Cloud Deutschland gibt es keine Argumente mehr gegen die Cloud, nur noch Ausflüchte. Zuletzt hat das Weltwirtschaftsforum in Davos, auf dem auch Satya Nadella gesprochen hat, Informations- und Kommunikationstechnologien als das Rückgrat der 4. Industriellen Revolution bezeichnet. Der Motor dieser Revolution ist die Cloud und Daten ihr Treibstoff.

Microsoft und unsere Partner tun nichts Geringeres, als die Ressourcen und das Know-how zur Verfügung zu stellen, die eine nachhaltige Entwicklung möglich machen, für die sich die Vereinten Nationen einsetzt.

Es gibt nach oben keine Grenzen, wenn es darum geht, moderne Technologien für die Lösung der größten Menschheitsprobleme einzusetzen. Grenzen gibt es nur in unserer Vorstellungskraft, aber wir sind dabei, das zu ändern.

Es ist unsere gemeinsame Aufgabe, die visionäre Kraft der Cloud zu verstärken. Wer sich dafür aufschlauen möchte, dem empfehle ich das aktuelle Buch von Satya Nadella und Brad Smith: „A Cloud for Global Good“ – mit einem Vorwort von Sabine Bendiek. Die Denkschrift listet 78 Empfehlungen für Politik und Unternehmen auf, wie sie die Cloud sicher und produktiv nutzen können. Die Empfehlungen basieren auf drei Kernprinzipien: Vertrauen, Verantwortung und Teilhabe.

Ich würde mich freuen, wenn ihr mit mir über diese sieben Punkte diskutiert. Ihr wisst, wie ihr mich erreicht!

 

Ein Beitrag von Christoph Heiming
Director Partner Business & Development bei Microsoft Deutschland

Christoph Heiming

Comments (0)

Skip to main content