17 für ’17: Microsoft Forscherinnen verraten ihre Trends für 2017 und 2027


Im Zeitalter des technischen Fortschritts und der globalisierten Wirtschaft werden digitale Kompetenzen für Kinder immer wichtiger. Speziell brauchen wir mehr Frauen und Mädchen, die sich für Informatik und digitale Technologien interessieren; denn während 57 Prozent der Bachelor-Abschlüsse von Frauen erworben werden, entfallen im Bereich Informatik nur zwölf Prozent der Abschlüsse auf Frauen.

predictions-msr-main-1717

Und auch wenn die Hälfte der Weltbevölkerung weiblich ist, sind unter den Informatikabsolventen in 34 OECD-Ländern laut der Gender-Equality-Studie weniger als 20 Prozent Frauen. Als eine Ursache für den niedrigen Frauenanteil in der Informatik sehen manche die fehlenden Vorbilder, an denen sich Mädchen orientieren könnten.

Anlässlich der weltweiten Computer Science Education Week haben wir daher 17 Frauen aus den weltweiten Forschungsabteilungen von Microsoft gefragt, welche Trends sie für das Jahr 2017 erwarten und wie sich ihr Forschungsgebiet bis 2027 entwickeln wird.

Mit diesen inspirierenden Beispielen möchten wir dazu beitragen, die Bandbreite der Möglichkeiten (nicht nur) für Frauen und Mädchen in technologischen Berufen zu zeigen. Die ausführlichen Antworten, wie sich etwa Sprachtechnologie, Virtual Reality oder Mobile Computing in den kommenden zehn Jahren entwickeln werden, lesen Sie in diesem ausführlichen Blogpost.

Ein Beitrag von Pina Kehren (@pina_me)
Communications Manager Mobile Devices, Digital Education & Innovation
Pina Kehren

Comments (0)

Skip to main content