Praxisworkshop im März und April: Maschinelles Lernen für vorausschauende Wartung in der Produktion


Für die produzierende Industrie können Stillstände oder Ausfälle von Anlagen sehr teuer werden. Dennoch wird derzeit primär “post mortem” oder mit deterministischen CMS-Verfahren wie Schwellwert-Signalen gearbeitet. So werden Fehler oft zu spät erkannt oder zahlreiche Fehlalarme in Kauf genommen.

Durch maschinelles Lernen, also den Einsatz künstlicher Intelligenz, bei der Überwachung von Datenströmen aus beliebig vielen Sensoren ist inzwischen aber auch eine sogenannte “vorausschauende Wartung” möglich. Algorithmen überwachen und interpretieren das Verhalten von Anlagen automatisch und geben in Echtzeit verlässliche Prognosen über zukünftige Fehlerfälle ab.

In diesem Workshop erfahren Sie, wie solche Algorithmen arbeiten, welche Mehrwerte und neue Business-Modelle sie ermöglichen. Zudem werden konkrete Anwendungsfälle aufgezeigt.

Agenda:
Künstliche Intelligenz für Industrie 4.0:

Was bedeutet Data Science sowie Maschinelles Lernen und was kann KI in Industrieprozessen bewirken?

Aus der Praxis:
Wie kann ML um- und eingesetzt werden? – Demo-Szenario: Mobile Device, ML in Aktion (Windpark Beispiel)

Solide Standards bilden das Fundament:
Die neuen Technologien für digitale Infrastruktur und Industrie 4.0 // Emerging Impact of Next Generation Business Analytics Solutions (Use Cases)

Individuelle Ansätze für Ihr Unternehmen:
Wie können Sie diese neuen Ansätze nutzen? Welche Bausteine benötigen Sie dafür? Was ist Azure ML?

Wie arbeiten die drei Säulen Hardware, Software und Algorithmen ineinander?
(Gesamt-)Systemarchitektur:  Sensor – Bus Systeme – Datalogger

Jetzt kostenlos anmelden für:
Berlin, 4. März 2015
Köln, 31. März 2015
Unterschleißheim, 29. April 2015

Rebecca Schickel

Comments (1)
  1. Anonymous says:

    Für die produzierende Industrie können Stillstände oder Ausfälle von Anlagen sehr teuer werden. Dennoch

Comments are closed.

Skip to main content