Microsoft Azure wird Teil des Open Licensing Program (OLP)


Ab dem 1. August 2014 können Sie Microsoft Azure über einen der Microsoft-Partner im Rahmen des Open Licensing Programs (OLP) beziehen. Bisher waren die Azure-Lizenzen nur direkt über Microsoft oder im Rahmen des Enterprise Agreements (EA) zu erhalten. Die Neuerung gibt den Partnern die Möglichkeit, Cloud-Portale individuell für ihre Kunden aufzubauen, zu verwalten und zu erweitern.

Wenden Sie sich an Ihren Microsoft-Partner und nutzen Sie mit Microsoft Azure alle Vorteile der Microsoft-Cloud: Geschwindigkeit, Skalierbarkeit und die Wirtschaftlichkeit einer offenen und flexiblen Plattform sind zentrale Bausteine für die schnelle Entwicklung, rasche Bereitstellung und einfache Verwaltung von Cloud-basierten Anwendungen. Und das nach höchsten europäischen Sicherheitsstandards: Bestätigt durch die Artikel-29-Arbeitsgruppe der Europäischen Union ist Microsoft das erste und bisher einzige Unternehmen, das mit seinen Vertragsunterlagen die hohen Anforderungen der europäischen Datenschutzvorschriften für den Schutz der Privatsphäre erfüllt.

Weitere Informationen zu Microsoft Azure im Open Licensing Program (OLP) finden Sie im aktuellen Blog-Post von Josh Waldo, Director Cloud Partner Strategy von Microsoft Corporation, und in der Ankündigung von Microsoft Channel-Chef Phil Sorgen. Am 4. Juni 2014 können Sie zudem den „Ramp Up” Azure in Open Virtual Summit im Live Stream verfolgen.

Alle Informationen zu Microsoft Azure finden Sie hier.
Sie möchten Microsoft Azure einen Monat lang testen? Melden Sie sich jetzt kostenlos an und Sie erhalten 150 Euro zum Ausgeben für alle Azure-Dienste.

Beste Grüße
Ihre Rebecca Schickel

Comments (3)

  1. Anonymous says:

    Ab dem 1. August 2014 können Sie Microsoft Azure über einen der Microsoft-Partner im Rahmen des Open

  2. Anonymous says:

    Pingback from Microsoft Azure wird Teil des Open Licensing Program (OLP) – Jetzt Korrekt lizenziert

  3. Werner Laube says:

    Ich hätte Azure gerne getestet, ich bin aber nicht bereit zusätzlich zu meiner Microsoft-ID mit Passwort, meiner Telefonnummer, meiner Adresse, meiner Kreditkartennummer mit Expiry-Date auch noch den dreistelligen Sicherheitscode zur Abbuchungsfreigabe
    zu übermitteln.
    Die oben genannten Angaben, ohne diesen Code, sind zur "Identitätsprüfung" wohl völlig ausreichend. (Oder ist der Test doch nicht ganz gratis?)

    mit freundlichen Grüssen, Werner Laube

    werner.laube@my-office.ch

Skip to main content