November-Umfrage: Cloud oder Nicht-Cloud?


Die Cloud ist überall. In unserer November-Umfrage hat uns Ihre persönliche Meinung zu diesem Thema interessiert. Hier sind die Ergebnisse:

8 % sind bereits eingestiegen und finden es super, 13 % sind derzeit am Testen.

22 % der Befragten bekunden generell Interesse an den Online Services. Eine Person gab an, es sich zumindest für einzelne Dienste vorstellen zu können. 

Der Großteil von Ihnen steht dem Arbeiten in der Cloud jedoch noch skeptisch gegenüber. Die Hälfte von Ihnen hat sogar angegeben, niemals Daten irgendwo „in den Wolken“ abspeichern zu wollen.

Doch wie erklärt sich diese doch recht weit verbreitete Skepsis? Einen guten Eindruck vermitteln uns die offenen Antworten. Für die meisten stehen die Sicherheitsbedenken im Vordergrund. So zu sehen in drei recht ähnlichen Aussagen: „Interessant, habe aber Sicherheitsbedenken.“; „Problematisch, so lange der Schutz vor ausländischem Zugriff nicht gesichert ist.“ und „Wenn es mit dem BDSG im Einklang stände, das wäre toll.“

Einen sehr großen Schritt in Richtung Sicherheit und Datenschutz ist Microsoft vor ein paar Tagen gegangen, wie wir Ihnen bereits berichtet haben: Seit dem 7.12. bietet Office 365 nämlich als erster und derzeit einziger Public Cloud Service jedem Kunden die EU-Standardvertragsklauseln in Kombination mit einer ebenfalls standardisierten Erklärung zur Auftragsdatenverarbeitung an. Sie können die Klauseln jetzt von ihrem Datenschutzbeauftragten prüfen und zu ihrem bestehenden Vertrag hinzufügen lassen. Sie müssen sich nur mit Ihrer Office 365-Admin-Kennung auf dieser Seite anmelden: “EU Model Clauses Zeichnungsseite“.

Weitere Informationen gibt es weiter unten im Blog oder direkt hier.

Neugierig geworden? Testen Sie Office 365 völlig kostenlos.  

Beste Grüße
Ihre Rebecca Schickel

Skip to main content