Internet der Dinge: Verräterische Datenströme

Die oftmals mangelnde Sicherheit von IoT-Geräten wird von Fachleuten bereits seit längerer Zeit kritisiert. Viele Geräte besitzen keinen oder nur einen unzureichenden Passwortschutz, arbeiten mit veralteten Software-Versionen, weisen zahlreiche bekannte Sicherheitslücken auf oder verfügen über keine Funktionen zum Patchen oder Aktualisieren ihrer Firmware. Darüber hinaus weist nun eine neue Studie der Princeton University darauf hin,…


Tipps vom Profi für mehr Sicherheit im Internet der Dinge

Je weiter die Diskussion um das Internet of Things (IoT) und Industrie 4.0 vorankommen, desto stärker konzentriert sich die Aufmerksamkeit auf die Sicherheit der Systeme. Einer der ausgewiesenen Experten auf diesem Gebiet ist Dror-John Röcher, Lead Consultant Secure Information bei der deutschen Niederlassung des IT-Dienstleisters Computacenter, der sich bereits in mehreren Artikeln und Interviews mit…


Hardware fürs Smart Home: Nach wie vor reichlich Sicherheitslücken

Uhren, Thermostate, Alarmanlagen und Rauchmelder – all diese per Internet verbundenen  Geräte weisen erhebliche Sicherheitslücken auf. Das stellt eine neue Studie von Symantec fest. Problematisch ist beispielsweise ein von Kriminellen manipulierbarer Türöffner. Denn der wird schnell zur Schwachstelle und öffnet Einbrechern Zugänge zum Haus. Von den 50 von Symantec analysierten Smart-Home-Geräten hatten viele nicht einmal…


Industrie 4.0 und die (un)freiwilligen Tage der „Offenen Tür“

Eine Recherche des Fachmagazins c’t sorgte kürzlich gleichermaßen für tiefe Sorgenfalten und heftiges Kopfschütteln: Private Heizungen, die sich via Internet manipulieren lassen; Anlagen zur Steuerung von Gefängnisduschen, die  im „offenen Vollzug“ freigebig Passwörter ausplaudern; ein Blockheizkraftwerk, das durch wenige Maus-Klicks seine Kunden im Dunkeln stehen ließe oder eine Brauerei, die remote trockengelegt werden kann. Es…