Anniversary Update: Mehr Sicherheit mit Windows 10


In knapp drei Wochen ist es soweit: Das auf der Fachkonferenz Build erstmals angekündigte Anniversary Update für Windows 10 wird ab dem 2. August 2016 offiziell verfügbar sein. Bei den zahlreichen Neuerungen und Verbesserungen stand insbesondere der Bereich Sicherheit im Fokus.

Einbrecher stellen: Windows Defender Advanced Threat Protection

Zu bereits bestehenden Schutzmechanismen wie Credential Guard oder Device Guard kommen noch weitere hinzu. Um z.B. Geräte und Daten angesichts geschätzter 250 Millionen Sicherheitsbedrohungen aus dem Netz pro Tag noch besser zu schützen, führt Microsoft z.B. den neuen Dienst Windows Defender Advanced Threat Protection (WDATP) ein. Dieser unterstützt IT-Teams bei der schnelleren Erkennung von Angriffen auf Grundlage umfangreicher Analysesysteme und Auswertungen von Experten und schlägt Empfehlungen für geeignete Gegenmaßnahmen vor.

WDATP soll Bedrohungen aufspüren, die bereits andere Sicherheitsmaßnahmen durchbrochen haben, und so verhindern, dass diese sich weiter in einem Unternehmensnetzwerk ausbreiten können. Dabei wird u.a. nach Auffälligkeiten gesucht, z.B. die Nutzung eines Logins von ungewöhnlichen Orten aus oder zu ungewöhnlichen Zeiten. Dieser werden in einer Cloud-Analyse untersucht, die sich auf anonyme Daten von mehr als einer Milliarde Windows-Geräten, noch mehr indexierten URLs und einer umfangreichen Datenbank verdächtiger Files stützt.

Datenverluste vermeiden: Windows Information Protection

Darüber hinaus schützt Windows Information Protection Unternehmen vor unbeabsichtigten Datenverlusten. Der Datenschutzmechanismus funktioniert über die Trennung von personenbezogenen Daten und Unternehmensdaten und zwar unabhängig davon, wo sich die Daten befinden.

So steht eine Label-Funktion zur Verfügung, mit der Dokumente klassifiziert werden können, um den Zugriff darauf einzuschränken. Diese Klassifizierung ist mit dem Dokument verknüpft und nicht davon abhängig, wo es gespeichert oder von wo aus darauf zugegriffen wird. Außerdem ermöglicht es dem Ersteller eines Dokuments nachzuvollziehen, wer alles darauf zugegriffen hat.

Biometrische Anmeldung mit Windows Hello

Auch in Sachen Authentifizierung gibt es eine wichtige Erweiterung: Die biometrische Anmeldung via Windows Hello wird zukünftig auch für Anwendungen und im Webbrowser Microsoft Edge unterstützt. Nutzer melden sich dank der erweiterten Funktionen ohne Passwort auf Webseiten an und profitieren von höheren Sicherheitsstandards.

Schließlich wird der in Windows 10 standardmäßig mitgelieferte Malwareschutz Windows Defender weiter verbessert. Eine neue Option ermöglicht automatisch regelmäßige und schnelle Computerscans. Nach Abschluss der Scans erhalten Anwender eine Zusammenfassung und werden im Falle einer Bedrohung umgehend benachrichtigt.

Und noch viel mehr: Weitere Neuerungen des Anniversary Updates

Aber auch abseits der Security-Themen hat das Anniversary Update so einiges zu bieten, u.a. werden Neuerungen in den Bereichen Windows Ink, Cortana, Microsoft Edge, Virtualisierung und Gaming zu finden sein. So werden beispielsweise Application Virtualization (App-V) und User Experience Virtualization (UE-V) fester Bestandteil von Windows 10 Enterprise und Windows 10 Education. Außerdem hält mit Bash die Linux-Kommandozeile Einzug in das Windows-System.

Das neue Feature Windows Ink sorgt für eine natürliche Schreiberfahrung wie auf Papier und erlaubt die Erstellung von digitalen Notizen. Durch die Integration von Windows Ink mit Office 365, Microsoft Edge oder der Karten-App wird das Teilen von analogen Inhalten in der digitalen Welt durch den Stift weiter erleichtert.

Die Möglichkeiten von Cortana, der digitalen Windows-Assistentin, werden erweitert: Sie bietet nun z.B. auch bei gesperrtem Bildschirm Unterstützung. Außerdem werden die Erinnerungsoptionen von Cortana erweitert, sodass mehr Informationen gespeichert und abgerufen sowie geräteübergreifend synchronisiert werden können.

Eine bessere Leistungsfähigkeit bekommt der Windows 10 Browser Microsoft Edge. Webseiten werden dadurch schneller dargestellt und benötigen weniger Speicherplatz. Zudem lassen sich künftig Hintergrundaktivitäten minimieren.

Schließlich wird der Xbox Store mit dem Windows Store zusammengelegt. Mit Xbox Play Anywhere zahlen Spieler einmalig für ein Spiel, können es auf einem Windows 10 PC oder der Xbox One ausführen sowie Spielstände und Erfolge speichern und mit anderen Spielern teilen.

Kostenlose Upgrade-Möglichkeiten

Der Einsatz von Windows 10 lohnt sich also auf alle Fälle. Übrigens haben Sie noch bis zum 29. Juli 2016 die Chance, kostenlos von berechtigten Windows 7- oder Windows 8.1-Geräten auf Windows 10 zu aktualisieren.

Comments (0)

Skip to main content