Supportende für diverse Versionen des Internet Explorer ab 12. Januar 2016


Nach Dienstag, 12. Januar 2016, wird Microsoft Sicherheitsupdates und technische Unterstützung nur noch für die jeweils jüngsten Versionen des Internet Explorers bereitstellen. Als Faustregel gilt: Steht für eine bestimmte Windows-Version eine neuere Version des Browsers bereit, erhalten die Vorgängervarianten keine Updates mehr. So liefert Microsoft beispielsweise für Internet Explorer 8, Internet Explorer 9 oder Internet Explorer 10 keine Updates mehr an Anwender, die Windows 7 SP1 nutzen. Denn für dieses System gibt es mit Internet Explorer 11 eine neuere Version.

Im Rahmen des nächsten Update-Tags (Dienstag, 12. Januar 2016) wird Microsoft ein letztes Mal Sicherheitsupdates im Rahmen des Standardsupports für diese nicht länger unterstützten Browser veröffentlichen.

Microsoft empfiehlt allen Anwendern, die für ihr Betriebssystem jeweils jüngste Variante des Browsers zu verwenden. Dies gilt auch, wenn Nutzer mit anderen Browsern durchs Netz surfen, da andere Anwendungen Komponenten des Internet Explorers verwenden können. Wer per Windows Update automatisch alles Updates für sein System bezieht, sollte auf der sicheren Seite sein; Internet Explorer wird dann selbständig von Windows auf den jeweils aktuellen Stand gebracht.

Ab dem 12. Januar 2016 werden nur noch die in der Tabelle genannten Kombinationen aus Browser und Betriebssystem mit Sicherheitsupdates und technischer Unterstützung versorgt: 

Windows-Plattform

Internet Explorer-Version

Windows Vista SP2

Internet Explorer 9

Windows Server 2008 SP2

Internet Explorer 9

Windows 7 SP1

Internet Explorer 11

Windows Server 2008 R2 SP1

Internet Explorer 11

Windows 8.1

Internet Explorer 11

Windows Server 2012

Internet Explorer 10

Windows Server 2012 R2

Internet Explorer 11

Nachdem einige Unternehmenskunden frühere Versionen des Internet Explorer als Standardbrowser verwenden, bietet Microsoft neue Funktionen und Werkzeuge, damit diese Kunden zur aktuellen Version wechseln und gleichzeitig die Kompatibilität zu ihren Anwendungen beibehalten können. So bringt beispielsweise der im April 2014 eingeführte Unternehmensmodus für Internet Explorer 11 Abwärtskompatibilität für Webanwendungen und erleichtert so den Umstieg auf moderne Webstandards.

Weitere Informationen zum Upgrade sowie Links zu weiteren Quellen finden sich im Blog-Beitrag meiner US-Kollegen.

Gastbeitrag von Michael Kranawetter, National Security Officer (NSO) bei Microsoft in Deutschland. In seinem eigenen Blog veröffentlicht Michael alles Wissenswerte rund um Schwachstellen in Microsoft-Produkten und die veröffentlichten Softwareupdates.

Comments (0)

Skip to main content