vNext: Hyper-V in Technical Preview testen


Microsoft hat im Rahmen des Windows Insider Programmes Technical Preview Versionen von Windows 10, Windows Server und System Center veröffentlicht. Hyper-V kann man dabei derzeit in zwei verschiedenen Versionen testen. Das neuste Build findet sich in der Windows 10 Technical Preview (Build 9860) , also dem Client-Betriebssystem. Der Download erfolgt hier: http://windows.microsoft.com/en-us/windows/preview.

Wie üblich fehlen dem Client-OS einige Hyper-V Features wie Live-Migration oder Hyper-V Replica. Diese sind in der Server Technical Preview erhalten (Build 9841), der Download erfolgt hier:

http://www.microsoft.com/en-us/evalcenter/evaluate-windows-server-technical-preview

In Hyper-V stecken zahlreiche neue Features, die ich auf diesem Blog vorstellen werde. Wer System-Center einsetzen möchte, um das neue Betriebssystem zu verwalten benötigt dazu die System Center Technical Preview. In den einzelnen Komponenten finden sich bisher nur wenige Neuerungen, im Wesentlichen ging es zunächst darum Kompatibilität zur Windows Server Technical Preview sowie SQL Server 2014 herzustellen. Der Download der System Center Technical Preview erfolgt hier:

http://www.microsoft.com/en-us/evalcenter/evaluate-system-center-technical-preview

Ein Releasedatum für die finale Version der nächsten Version vom Windows Server ist derzeit ebenso wenig bekannt wie der Name. Es ist jedoch mit weiteren aktualisierten Preview-Builds in den nächsten Wochen / Monaten zu rechnen.

Ein Einsatz der Technical Preview Versionen sollte ausschließlich in abgetrennten Test-, Labor- und Entwicklungsumgebungen erfolgen, der frühe Entwicklungsstatus ist nicht für einen produktiven Systembetrieb geeignet und schon gar nicht supported.

Die Aktivierung und Konfiguration der Hyper-V Rolle und die Benutzung via PowerShell und dem Hyper-V Manager erfolgen in der Preview erfolgen genauso wie in der aktuellen Hyper-V Version mit Windows Server 2012 R2. Eine wichtige Unterscheidung gibt es jedoch in den Systemvoraussetzungen. Wie bereits bei Windows 8 / Windows 8.1 ist ab sofort auch bei den Server-Systemen von Hyper-V das CPU-Feature Second Level Adress Translation (SLAT) erforderlich.

Hier eine Kurzübersicht der neuen und veränderten Funktionalitäten, auf die ich in weiteren Blogposts näher eingehen werde:

  • Verbesserter Hyper-V Manager
  • VM Versionen und deren Upgrades
  • Rolling Cluster Upgrades
  • Update der Integrationsdienste über Windows Update
  • Neues Dateiformat für virtuelle Maschinen
  • Change-Log Tracking für Backup
  • Ressourcen zu virtuellen Maschinen hinzufügen und entfernen
  • Netzwerkkarten-Benennung
  • Production-Checkpoints
  • Hyper-V Replica Verbesserungen
  • Sonstige Änderungen

Skip to main content