Wer trinkt schon fast 10 Jahre alte Milch?


IE8-Milk

Obwohl der Marktanteil von Internet Explorer 6 (IE6) stetig sinkt, bewegen sich heutzutage immer noch zu viele Anwender mit der veralteten Version des Internet Explorers im Netz. Oftmals sind sie sich der zusätzlichen Gefahr, der sie sich dadurch aussetzen, nicht bewusst. Unsere australischen Kollegen hatten in diesem Jahr eine geniale Werbekampagne gestartet, die Nutzer des veralteten Internet Explorer 6 zum Umstieg auf Internet Explorer 8 bewegen sollte. Das Motto lautete: Sie trinken keine neun Jahre alte Milch, warum also einen neun Jahre alten Browser nutzen?

Internet Explorer 6 ist rund 10 Jahre alt, was in der IT-Brache mehr als eine Ewigkeit darstellt. Ihm folgten bereits die Versionen Internet Explorer 7 (IE7) und Internet Explorer 8 (IE8, ist derzeit die aktuelle finale Version für den Produktiv- und Heimeinsatz). Derzeit ist sogar deren Nachfolger, der Internet Explorer 9 (IE9) in der Beta-Phase.

Microsoft ermutigt alle Anwender von IE6 und IE7 insbesondere auf Grund der Sicherheit und Standardkonformität, auf eine aktuelle Version des Internet Explorers zu aktualisieren. Internet Explorer 8 enthält modernste Sicherheitstechnologien, stellt aktuelle, moderne Webseiten korrekt und besser dar als IE6 oder IE7 und bietet ein deutlich höheres Schutzniveau als alle vorangegangenen Versionen.

Um eine möglichst breite Unterstützung bei der Ansprache von Anwendern der alten Browserversionen zu erreiche, unterstützt Microsoft Webseitenbetreiber mit einem Detection Script, so dass diese auf einfache Art und Weise ihre eigenen Besucher darauf aufmerksam machen können, wenn sie noch die veralteten Browserversionen IE6 oder IE7 einsetzen.

Das Microsoft Developer Network (MSDN) entwickelte ein Script, das der eine oder andere in den letzten Wochen vielleicht hier auf diesem Blog schon im Einsatz gesehen hat. Es gibt Webseitenbetreibern eine einfache, schnell umsetzbare und gezielte Möglichkeit, Besucher auf die Nutzung veralteter Internet Explorer-Versionen hinzuweisen. Das Script erkennt und unterscheidet die unterschiedlichen Internet Explorer-Versionen nicht wie eine klassische Browserweiche anhand des User Agent Strings, sondern ermittelt, die Versionsnummer aufgrund der Funktionsunterschiede der jeweiligen JavaScript-Engines (Nutzer von Browsern anderer Hersteller werden von dem Script nicht berührt).

Erkennt das Script eine veraltete Internet Explorer-Version, erzeugt es eine Hinweis-Meldung, die ausschließlich Internet Explorer-Benutzern angezeigt wird. Die Einblendungsfrequenz wird dabei über einen Cookie zeitlich gesteuert, so dass der Hinweis nur einmal pro definierten Zeitraum dargestellt wird. Die Einbindung dieses Scripts in die eigene Webseite kann sehr einfach innerhalb weniger Sekunden umgesetzt werden.
Das Script ist zur Zeit schon auf verschiedenen Blogs und Webseiten aktiv.

Details zur Implementierung, die Bedingungen für den Einsatz und natürlich das Script selbst sind auf dem Blog meines Kollegens Kay Giza in dem Blogartikel IE6 und IE7 Detection Script zur Einbindung auf der eigenen Webseite zu finden. Wir würden uns sehr freuen, wenn möglichst viele Webseiten-Betreiber und Blogger das Script in ihren Webauftritt integrieren, um uns dabei zu helfen, den Nutzungsanteil der veralteten Browserversionen zu senken.

Comments (24)

  1. Laeppi says:

    Ganz einfacher Grund "Upgrading these systems to IE 8 can be a very large operation, taking weeks to test and roll out to all users.”" — Artikel vom Juli 2010 unter http://www.theregister.co.uk/…/uk_government_sticks_with_ie_6

    1.) Warum genau ist es die Schuld des Anwenders, wenn IE 6 nicht standardkonform ist/war? Hat Embrace, Extend & Extinguish mal richtig backfired?

    2.) Warum genau ist es die Schuld des Anwenders, wenn sich verschiedene Version nicht mit krudesten Tricks "parallel" installieren lassen, selbst das nur unsupportet. Netscape Navigator konnte das in den 90ern, Mozilla (damals noch ohne Namensteil "Firefox") sowieso. Vorsprung durch Softwaretechnik vom Weltmarktführer, der gesamte Betriebskosten senkt?

    Kundige Anwender haben bereits mit den Füssen abgestimmt: "Die Zahlen, die wir für Heise online gemessen haben, ähneln den deutschen Werten von StatCounter. Mit 60,5 Prozent dominiert die Firefox-Familie trotz sinkender Werte (im Vorjahr waren es noch 63,3 Prozent), den Internet Explorer wählten nur 17,8 Prozent. " — http://www.heise.de/…/Marktanteil-des-Internet-Explorer-schwindet-1102952.html

  2. Daniel Melanchthon [MSFT] says:

    Watch this Springboard Series Virtual Roundtable for expert advice on migration strategies, standards, and support options for organizations moving from Internet Explorer 6 on Windows XP to Internet Explorer 8 on Windows 7. Learn about the causes of, and solutions for, application compatibility issues (including policy, code, and virtualization solutions), then explore the tools and best practices that can help you achieve a successful migration.

    http://technet.microsoft.com/en-us/windows/gg130840.aspx?ITPID=sprblog

    Sieh Dir mal das Video an. Dann wirst Du eventuell verstehen, dass die Angaben und Begründungen in dem Artikel von theregister.co.uk meiner Ansicht nach zu plakativ und nicht zutreffend sind. Dadurch wird eher Angst geschürt und das Problem größer gemacht, als es in der Wirklichkeit ist.

  3. Dennis says:

    Schönes Gleichnis. Die Milchtüte sieht klasse aus.

    Für mich ist das nicht ganz verständlich warum viele immer noch Windows XP – teilweise ohne Service Packs oder man gerade das Erste – und den IE6 setzen. Das Argument "zu viel Aufwand" zählt meiner Meinung nach nicht wirklich im Verhältnis zum "Sicherheitsgewinn".

    Gruß Dennis | http://winwear.blogspot.com/

  4. Schönen Gruß an die ActiveX-Seuche und JavaScript mit VBScript-Vermengung zu ActiveScripting.

    http://www.microsoft.com/…/mythbusting.aspx ist jedenfalls allenfalls ein schlechter Scherz -ooops- natürlich perfektes Marekting auf der Höhe der Zeit.

    Anstatt auf nsslabs.com/…/browser-security zu verlinken, das sich mit dem RC1(!) des IE8 befasst, wären möglicherweise aktuellere Zahlen sinnvoller, die es unter nsslabs.com/browser-security zu finden gibt.

    Bye,

    Freudi

  5. Daniel Melanchthon [MSFT] says:

    Vielen Dank für den Hinweis. Da habe ich glatt die Links verwechselt. Ist jetzt korrigiert und zeigt auf den aktuellen Test.

    VG, Daniel

  6. Laeppi says:

    Ist denn "UK government" denn schon migriert? Quelle? Wie hat Microsoft geholfen? Wo ist die Hilfe für den "Rest der Welt"? Nein, Progrämmchen, die anzeigen "update mal, ob deine Anwendungen dann noch laufen, ist nicht unser Problem" sind keine Hilfe, sondern unseriös.

  7. Daniel Melanchthon [MSFT] says:

    Das Video hast Du Dir vermutlich nicht angesehen, bevor Du den Kommentar hier verfaßt hast, oder?

  8. Laeppi says:

    > Das Video hast Du Dir vermutlich nicht angesehen

    Werden denn da " advice on migration strategies, standards, and support options for organizations" dargestellt oder __konkrete__ Antworten zu den __konkret__ genannten Kunden "UK government"?

  9. Daniel Melanchthon [MSFT] says:

    Dort werden konkrete Antworten zu den Fragen gegeben, die unter anderem auch von dem von Dir konkret genannten Kunden "UK government" gestellt wurden. Konkret? 😉

    Die Bedenken, die das "UK gevernment" genannt hatte, sind ja nicht einzigartig. Viele Unternehmen stellen sich die gleiche Frage und finden bei Microsoft natürlich Antworten darauf. Siehe zum Beispiel:

    Addressing Application Compatibility When Migrating to Internet Explorer 8
    http://msdn.microsoft.com/de-de/library/ff966502(en-us,VS.85).aspx

    VG, Daniel

  10. Laeppi says:

    Bei welcher Minute befindet sich die Antwort auf "Ist denn "UK government" denn schon migriert? "? Und das ist nur die erste von meinen Fragen.

  11. Philipp says:

    Auch hier nochmal: Ich finde es nicht in Ordnung, die IE9-BETA-Version auch dem Durchschnittsanwender anzubieten! Die Software ist noch in Entwicklung und hat auf Produktivsystemen nichts verloren?!

  12. Daniel Melanchthon [MSFT] says:

    Hallo Phillip,

    das Script richtet sich an Anwender von IE6 & IE7. Oben steht ganz klar: "Microsoft ermutigt alle Anwender von IE6 und IE7 insbesondere auf Grund der Sicherheit und Standardkonformität, auf eine aktuelle Version des Internet Explorers zu aktualisieren. Internet Explorer 8 enthält modernste Sicherheitstechnologien, stellt aktuelle, moderne Webseiten korrekt und besser dar als IE6 oder IE7 und bietet ein deutlich höheres Schutzniveau als alle vorangegangenen Versionen."

    Dort wird nicht IE9 Beta empfohlen. Wir fordern niemanden auf, sondern fragen nur Anwender, die IE8 auf Windows Vista oder Windows 7 einsetzen: "Neugierig auf die nächste Internet Explorer Version? Dann…" Wir kennzeichnen die "Beta" deutlich. Der Link geht auf eine Seite, wo IE8 und IE9 angeboten werden und wo deutlich steht, was Beta und was Final ist.

    VG, Daniel

  13. Laeppi says:

    Bei welcher Minute befindet sich die Antwort auf "Ist denn "UK government" denn schon migriert? "? Und das ist nur die erste von meinen Fragen.

    Oder ist  "UK government" ein kleiner unwichtiger Kunde, der einfach mit unsicheren Internetprogrammen leben soll?

  14. Mhhh frag mal bei den OPEL (GM) Softwareentwicklern nach. Dort ist für einige Webanwendungen immer noch IE6 für die Autohändler vorgeschrieben. Die kommen dort wohl mit der Anpassungsprogrammierung nicht hinterher 😉 Ja klar und so ein Opelhändler wird wohl den Teufel tun irgendwas einzusetzen, was nicht offiziell frei gegeben ist. Ich schätze in 10 Jahren wird man dort wohl den IE9 implementiert haben….

  15. Laeppi says:

    @oliver: Da nimmst einfach einen Terminalserver, da kann dann auf den Clients laufen, was will, ach ne halt der IE 6 lässt sich nicht auf Server 2008 installieren. Sooo arbeitet man heute, dank Fortschritt vom sympathischen Weltmarktführer __mit__ Service und Support.

  16. Daniel Melanchthon [MSFT] says:

    Eigentlich verdient Deine Polemik keine Antwort. Aber diesmal passt es ganz gut, da kann ich gleich noch einen Link mit unterbringen: Man nimmt einfach eine Windows Server 2003 R2 Terminalserver, da läuft dann auch IE 6. Vom sympathischen Weltmarktführer
    __mit__ Service und Support bis
    Juli 2015
    .

    Professionell kann man das auf URL-Basis mit
    Internet Explorer Virtualization über MED-V
    .

    VG, Daniel

  17. Laeppi says:

    @D.M.: Ich warte immer noch auf Antwort auf die beiden Fragen "1. Bei welcher Minute befindet sich die Antwort auf "Ist denn "UK government" denn schon migriert? "? 2.

    Oder ist  "UK government" ein kleiner unwichtiger Kunde, der einfach mit unsicheren Internetprogrammen leben soll?"

    Oder ist "Fragen beantworten" kein Teil von "Service und Support"? Von Microsoft ist man ja einige "andere" Definitionen gewöhnt. Jetzt kommt bestimmt gleich die Möchtegern-Sockenpuppe wieder raus, die ist hier schon bekannt (und ausgelacht).

  18. Daniel Melanchthon [MSFT] says:

    Nicht jede Deiner Polemiken verdient eine Antwort. Aber nun gut, nur für Dich: Natürlich wird in dem Video nicht jeder Kunde einzeln genannt, sondern auf das Problem generell eingegangen. Wenn Du es Dir angesehen hast, wüßtest Du auch die Antwort. Nämlich das die Migration machbar ist und wie erfolgreiche Strategien dazu aussehen. Dass Du Dich jetzt daran aufzuhängst, dass das UK Goverment nicht als Kunde explizit darin als Beispiel aufgeführt wird, zeigt mir, dass es Dir gar nicht um eine inhaltliche Diskussion geht. Deswegen antworte ich Dir eben auch nicht mehr auf jeden Beitrag.

    Ausserdem mußt Du wohl das UK Goverment selbst fragen, ob es migriert hat, denn niemand bestimmt, dass das UK Goverment "mit unsicheren Internetprogrammen leben soll" (wie Du hier behauptest). Die Wahl hat das UK Goverment selbst getroffen. Ich halte die genannten Gründe zwar für eine Ausrede aber es ist die freie Wahl eines jeden Kunden, ob er von IE6 weggehen möchte.

    Ich möchte Dich auch bitten, mit der Wortwahl ein wenig sorgfältiger umzugehen, ansonsten lösche ich derartige Stellen aus zukünftigen Kommentaren von Dir. Inhaltlich können wir ansonsten gern diskutieren.

    VG, Daniel

  19. Laeppi says:

    Übrigens, Windows XP Professional ist gemäss
    support.microsoft.com/…/default.aspx
    bis 08.04.2014 (im "extended support", wie auch die Angabe von D.M. zu Server 2003 R2) – Warum genau also vorher wechseln? Firefox 3.x (und vsl. 4.x) erfordert keine neuen Betriebssystemlizenz, ebensowenig Chrome?
    Warum redet hier jemand die eigenen Produkte schlecht?

    Übrigens, Löschen in anderer Leute Forumsbeiträgen hat für mich was von Bücher verbrennen. Niemand wird gezwungen, ein Buch zu lesen, warum also verbrennen?

  20. Daniel Melanchthon [MSFT] says:

    Niemand redet hier die eigenen Produkte schlecht. Nur wird man mit Firefox und Chrome auf Windows XP halt nicht die Performance erreichen können, die IE9 unter Windows Vista und Windows 7 anbietet. Dort hängt er die Konkurrenz mit Siebenmeilenstiefeln ab. Probier es doch mal selbst aus: webvizbench.com/Default.htm

  21. Laeppi says:

    > Probier es doch mal selbst aus

    Das macht für mich keinerlei Sinn.

    Aktuell fahre ich noch Win7 hier auf dem Laptop, aber später werde ich XP in ner VM nutzen, k.A. welche Officeversion, also kein IE9 und keine Hardwarebschleunigung (vsl. auch nicht mit anderen Browsern). So arbeite ich schon länger, v.a. weil man ja manche Produkte nicht parallel installieren kann. Andere Leute machen das auch, siehe blog.koehntopp.de/…/2945-Warum-ich-Urlaub-brauche.html auch wenn ich kein MAC-ianer bin. Der ist Diplom-Informatiker, der ist also nicht gut als "faul" oder "dumm" zu beschreiben. Ich mache kein Statement zur Mächtigkeit der Menge "Diplom-Informatiker", nein kein einziges.

    Bei XP-basierten VMs (insbes. für Test/Demo-Zwecke) kommen keine Probleme mit der Windows-Produktaktivierung, wenn man da was verstellt,zurücksetzt(Snapshot),sonstiges macht. Einsatz zu Schulungszwecken ist ja mit MSDN- oder Technet-Lizenzen nicht erlaubt (ich rede vom Betriebssystem, denn der Browser ist ja Bestandteil gemäss Microsoft), gell?

  22. Daniel Melanchthon [MSFT] says:

    Kannst Du Dir Deinen Kommentar bitte noch einmal von oben nach unten durchlesen und es vielleicht nochmal probieren? Ich komme nicht dahinter, was DU eigentlich sagen willst.

    Du kannst heute webwizbench.com mit keinem Browser (nicht mit IE9, nicht mit Chrome, nicht mit Firefox, nicht mit Opera und auch nicht mit Safari) aufrufen, weil Du zur Zeit Windows 7 nutzt? Das verstehe ich nicht. Auch nicht den Hinweis, das Du zukünftig Windows XP in einer VM nutzen willst. Was hat das denn damit zu tun, webvizbench,com sich anzuschauen?

    Dann verweist Du auf einen Artikel von Kristian Köhntopp, der überhaupt nichts zum diskutierten Thema beiträgt (und in dem übrigens in den Kommentaren auch darauf hingewiesen wird, dass es sich dabei richtigerweise um das Problem mit ewig nicht genutzten, virtuellen Maschinen handelt, die man dann updaten kann/muss: "Was ist dabei der unterschied zu OSX? Java, Flash, Reader muss auch alles ständig aktualisiert werden. OSX ja auch." und "Ohne Zweifel lästig – aber weniger ein PC/Windows-Problem als das Problem eines Systems, das man nur selten verwendet. Wer PC/Windows nutzt und Mac/Mac OS X genauso selten verwendet, muss leider den gleichen Marathon meistern…").

    Schließlich unterstellst Du noch, dass jemand Kristian als "dumm" oder "faul" bezeichnen würde, was niemand getan hat und schließt mit dem Hinweis, dass "bei XP-basierten VMs (insbes. für Test/Demo-Zwecke) keine Probleme mit der Windows-Produktaktivierung, wenn man da was verstellt,zurücksetzt(Snapshot),sonstiges macht" zu erwarten wären. Vermutlich spielst Du da auf die Nutzung von Volumenlizenzversionen an, die keine Aktivierung brauchen und vergleichst das mit Windows 7. Hier kannst Du im Volumenlizenzbereich aber auch KMS-Aktivierung nutzen, die automatisch im Hintergrund abläuft und Dich beim Testen/Demoen nicht stört. Oder MAK. Oder OEM Preactivation, wo Du gar nichts auf dem Gerät aktivieren mußt.

    Was das dann noch mit "Einsatz zu Schulungszwecken ist ja mit MSDN- oder Technet-Lizenzen nicht erlaubt (ich rede vom Betriebssystem, denn der Browser ist ja Bestandteil gemäss Microsoft), gell?" zu tun hat, ist mir schleierhaft. Was ist das denn für ein Vergleich? Ja, für Schulungszwecke kann man keine MSDN- oder TechNet-Lizenz nehmen. Erstere ist für Tests während der Softwareentwicklung und letztere zum Testen für Administratoren. Das gilt genauso für Windows XP, was darin enthalten ist.

    In Summe ist Dein Beitrag zusammenhangslos und unverständlich. Sorry, dass ich darauf nicht sinnvoller eingehen kann.

    VG, Daniel

  23. marc says:

    zum Thema Geschwindigkeit der Browsern. Mir egal, ob der IE9 unter Win7 noch schneller ist als jetzt der ie8 oder die Konkurrenz.

  24. Anonymous says:

    Microsoft versucht, über eine neue Marketingkampagne unter http://ie6countdown.com, Anwender des Internet Explorer 6 (IE6) zum Umstieg auf aktuelle Internet Explorer-Versionen (sprich: Windows Internet Explorer 8 (IE8) unter Windows XP) zu bewegen. Die