Microsoft Security Essentials ist fertig!


Microsoft Security Essentials


Da Sicherheitsbedrohungen für heutige PCs immer weiter zunehmen, arbeitet Microsoft aktiv daran, PC-Anwender zu schützen, um ihnen eine sichere und produktive Windows-Umgebung bereitstellen zu können. Zusätzlich zu den Vorteilen der Sicherheitsfunktionen, die für die eigenen Produkte entwickelt und in diese integriert wurden, empfiehlt Microsoft Endkunden einen Echtzeit-Anti-Malware-Schutz, um ihre PCs vor neuen und zukünftigen Bedrohungen zu schützen.


Es stehen heute viele qualitativ hochwertige Sicherheitsprodukte zur Auswahl (sowohl kostenfrei, als auch im Abonnement); dennoch halten Kosten- und Leistungsgründe viele Anwender davon ab, eine aktuelle Sicherheitssoftware zum Schutz ihrer PCs zu verwenden.


Um der Nachfrage von Kunden nach einem qualitativ hochwertigen Anti-Malware-Schutz zu genügen, der einfach erhältlich ist und die Systemleistung nicht ausbremst, stellen wir Microsoft Security Essentials vor – eine kostenlose Anti-Malware-Lösung, welche den Kunden einen qualitativ hochwertigen Schutz unter anderem vor Viren, Spyware, Rootkits und Trojanern bietet.


Microsoft Security Essentials ist für Anwender einer Original-Version von Windows verfügbar und so entwickelt, dass es den gängigen Anforderungen von Kunden nach einem Sicherheitsprodukt mit folgenden Eigenschaften genügt:



  • Hochwertiger Schutz

  • Einfach zu benutzen

  • Unauffällige Leistungsanforderungen

Da Microsoft Security Essentials direkt von Microsoft kommt, können Anwender sicher sein, dass es sich um eine rechtmäßige, nicht fehlerhafte Sicherheits-Software handelt, die wiederum bewirken könnte, dass ein PC mit Malware infiziert wird. Laut dem aktuellen Security Intelligence Report Version 6 (SIR v6) befindet sich diese, so genannte Rogue-Software, weltweit auf dem Vormarsch.



Geografische Verbreitung von Malware, Juli - Dezember 2008



Hochwertiger Anti-Malware-Schutz


Mit immer häufiger auftretenden und schwerwiegenderen Malware-Angriffen sowie der Zunahme fehlerhafter Sicherheitssoftware wird ein hochwertiger Anti-Malware-Schutz von einer vertrauenswürdigen Quelle zum Muss für PC-Anwender von heute. Mit Microsoft Security Essentials können Endkunden sicher sein, dass ihre PCs vor Viren, Spyware und anderer schädlicher Software geschützt sind. Diesen Schutz liefert dieselbe Kerntechnologie, die die Basis für andere weltweit anerkannte Sicherheitsprodukte – wie zum Beispiel Forefront – von Microsoft ist und die von Microsofts professionellem Sicherheits-Reaktionscenter gestützt wird.


Sicherheitsfunktionen in Microsoft Security Essentials umfassen:



  • Echtzeit-Schutz. Microsoft Security Essentials verwendet einen Echtzeit-Schutz, um Bedrohungen abzuwehren, bevor diese zu einem Problem werden können.

  • Dynamischer Signatur-Service. Zusätzlich zu den Vorteilen eines täglichen Signatur-Downloads bietet Microsoft Security Essentials die Fähigkeit, verdächtige Dateien mit neu identifizierter Malware nahezu in Echtzeit über den dynamischen Signatur-Service abzugleichen. Aktionen unbekannter Quellen, beispielsweise unerwartete Netzwerkverbindungen, die privilegierte Teile des Systems modifizieren oder bösartige Inhalte downloaden könnten, lösen eine Anfrage für ein Update über den dynamische Signatur-Service aus.

  • Rootkit-Schutz. Microsoft Security Essentials umfasst eine Reihe von neuen und verbesserten Technolgien, um eine zusätzliche Verteidigunglinie gegen Rootkits und andere aggressive Bedrohungen zu liefern. Diese Technologien umfassen eine Live-Überwachung des Kernel-Verhaltens, um die Integrität der Kernelstruktur zu gewährleisten, Unterstützung von direkter Datei-System-Syntaxanalyse, um im Dateisystem versteckte schädliche Programme und Dateien ausfindig zu machen und zu entfernen. Hinzu kommt eine verbesserte Live-Entfernung von Rootkits, die dynamisch einen neuen Kernel-Mode-Treiber als Teil des Reinigungsprozesses lädt, so dass auch weiterentwickeltere Rootkits erfolgreich entfernt werden können.


Einfach herunterladen, einfach verwenden


Während es heute bereits zahlreiche Sicherheitslösungen im Markt gibt, ist das Modell eines bezahlten Abonnements für die Sicherheit von Verbrauchern nicht in Einklang mit ihren Anforderungen zu bringen. Dazu gehören insbesondere Anwender in sich entwickelnden Märkten, wo Kosten, eingeschränkte Zahlungsmöglichkeiten (beispielsweise per Kreditkarte) und Hardwarebeschränkungen den Einsatz einer umfassenden Sicherheitslösung oftmals verhindern. Um den Forderungen nach einem hochwertigen Schutz ohne den Umstand jährlicher Abonnementerneuerungen oder Kosten und Zahlungsbarrieren nachzukommen, macht Microsoft Microsoft Security Essentials verfügbar. Damit hat auch der Verbraucher die Möglichkeit, mit den neuesten technischen Verbesserungen hinsichtlich der Sicherheit auf dem Laufenden zu bleiben:



  • Kostenfrei erhältlich. Weil Microsoft Security Essentials kostenlos verfügbar ist, sind weder ein langwieriger Registrierungsprozess noch die Übermittlung von Rechnungsdaten erforderlich.

  • Direkter Download. Microsoft Security Essentials ist einfach online direkt bei Microsoft erhältlich. Kunden können so sicher sein, dass sie einen hochwertigen Anti-Malware-Schutz aus einer vertrauenswürdigen Quelle erhalten.

  • Keine Registrierung, Testversion oder Erneuerungen notwendig. Endkunden können durch Testversionen und jährliche Erneuerungen verwirrt sein: In vielen Fällen glauben sie, dass sie über einen aktuellen Anti-Viren-Schutz verfügen, haben aber in Wirklichkeit keinen. Mit Microsoft Security Essentials können Kunden die Software einfach herunterladen, ohne einen komplizierten Registrierungsprozess, und bleiben auch ohne umständliche jährliche Erneuerungen stets geschützt.

  • Immer auf dem aktuellen Stand. Microsoft Security Essentials wird automatisch aktualisiert, um sicherzustellen, dass Signaturen, die Anti-Malware-Enginge und die Anwendungen immer auf dem neuesten Stand sind. Neue Malware-Signaturen werden täglich heruntergeladen und neue Signaturen nahezu in Echtzeit über den dynamischen Signatur-Service verteilt, sobald ein verdächtiges Verhalten bemerkt wird.

  • Ein-Klick-Lösung. Es gibt keine Unsicherheit mehr, ob ein PC eventuell durch zusätzlichen Benutzereingriff geschützt werden muss. Wenn ein Problem die Aufmerksamkeit des Benutzers erfordert, erscheint eine Handlungsaufforderung mit einer entsprechende Schaltfläche und einer vorgeschlagenen Aktion – Anwender können so das Problem einfach mit einem Klick lösen.


Schutz im Hintergrund


Microsoft Security Essentials ist so entwickelt, dass es unauffällig und effizient im Hintergrund läuft. Anwender können daher ihren PC mit Windows weiterhin so nutzen, wie sie möchten – ohne sich Gedanken um Unterbrechungen, Pop-up-Fenster oder eine eingeschränkte Systemleistung machen zu müssen. Um PCs ohne Überlastung der Systemressourcen zu schützen, bietet Microsoft Security Essentials folgende Vorteile:



  • Schlankes Design. Weil sich Microsoft Security Essentials auf den Anti-Malware-Kern fokussiert, benötigt es nicht den großen Umfang von gängigen Sicherheitspaketen und verfügt daher über eine kleinere Download-Größe.

  • CPU-Throttling. CPU-Throttling stellt sicher, dass das System des Anwenders schnell auf typische Anwenderaktionen reagieren kann. Dazu gehören Aktionen wie Öffnen von Dateien oder Browserfenstern, Starten von Programmen, Bearbeiten von Dokumenten, Speichern von Dateien etc.

  • Scannen in Leerlaufzeiten. Scans und Updates laufen dann, wenn sich der PC im Leerlauf befindet und als Thread mit geringer Priorität.

  • Cleveres Cachen und aktiver Speicheraustausch. Signaturen, die nicht genutzt werden, nehmen keinen Platz im verfügbaren Speicher ein. Damit ist Microsoft Security Essentials auch sehr gut für ältere PCs und aktuelle Geräte mit geringerer Hardwareausstattung geeignet.


Microsoft Security Essentials Systemanforderungen



  • Betriebssystem (32bit & 64bit)

    • Windows XP SP2

    • Windows XP SP3

    • Windows Vista

    • Windows 7

  • Windows XP:

    • Prozessor mit einer Taktrate von 500 MHz oder mehr

    • 256 MB Arbeitsspeicher oder mehr

  • Windows Vista und Windows 7:

    • Prozessor mit einer Taktrate von 1,0 GHz oder mehr

    • 1 GB Arbeitsspeicher oder mehr

  • Grafikkarte/Monitor: 800×600 oder höher

  • Festplattenspeicher: 140 MB verfügbaren Festplattenspeicher

  • Eine Internetverbindung wird für die Installation sowie das Herunterladen der aktuellen Viren- und Spyware-Definitionen von Microsoft Security Essentials benötigt.

Comments (24)

  1. Noplease says:

    Na sagen wir fast fertig 😉

    2009-29-09-1550

    http://www.microsoft.com/security_essentials/market.aspx

    Not available in your country or region

    You appear to be in a country or region where the Microsoft Security Essentials Beta is unavailable.

    This beta is available only to customers in the United States, Israel (English only), People’s Republic of China (Simplified Chinese only) and Brazil (Brazilian Portuguese only).

  2. Frank says:

    Was ist eigentlich ein Anti-Malware-Schutz? Etwas, was vor Anti-Malware schützt?

  3. Andi says:

    Download von MS-Website hier.

    http://www.microsoft.com/security_essentials/

    Gruß

    Andi

  4. TeX HeX says:

    Ich finde es sehr gut das Microsoft MSE anbietet, wenn ich Leuten mit deren PC helfe finde ich meistens einen AV Lösung die sich seit Monaten keine Updates mehr gezogen („Ich klicke da immer auf Ignore“). Wenn es auch nicht so viele Resourcen zieht, umso besser. Bisher installiere ich da immer AVIRA Free aber das wird sich jetzt wohl ändern.

    Allerdings macht mir Sorge dass beim letzen Test von AV Comparatives OneCare (auf dem MSE vermutlich basiert) nur auf eine Erkennungsrate von 90% kommt und damit auf dem drittletzten Platz von 16 Produkten ist.

    Fairerweise muss man sagen das auf Haben Seite eine sehr geringe Rate von Fehlalarmen (False Positives) steht.

    http://www.av-comparatives.org/images/stories/test/ondret/avc_report23.pdf

  5. Daniel Melanchthon [MSFT] says:

    Unsere eigene Anti-Malware Engine, welche in Windows Live OneCare, in Microsoft Security Essentials und in allen Forefront-Produkten zum Einsatz kommt, wird ständig von unterschiedlichsten Organisationen weltweit getestet. Sie ist zertifiziert von anerkannten,
    unabhängigen Industrieorganisationen wie
    International Computer Security Association Labs (ICSA)
    und West Coast Labs. Im speziellen wurde Microsoft Security Essentials schon eingereicht und zertifiziert von West Coast Labs. Windows Live OneCare hat genauso wie Microsoft Forefront Client Security
    bei den VB100 Awards seit Juni 2007 den VB100 Test bestanden, was einer Reihe anderer Marktbegleiter nicht gelang. Auch in Tests von

    av-comparatives.org
    haben wir
    positive
    Ergebnisse erzielt.

  6. Gerhard says:

    Download+Installation der deutschen Version für Win7 (64bit Enterprise) kein Problem, vorher alle anderen Antivirus-Programme deinstalliert. ABER: Keine Internetverbindung zum Update der Signaturen, obwohl IE8 Internetverbindung hat. Das war auch schon beim Aktivieren von Win7 so. Was nun? Notebook immer mit nach Hause nehmen zum Aktualisieren?

    Gruß Gerhard

  7. Daniel Melanchthon [MSFT] says:

    Wie geht denn der IE8 ins Internet? Möglicherweise über einen Proxy? Funktioniert denn Windows Update?

  8. Daniel Melanchthon [MSFT] says:

    Nochmal ein Update zur Scanleistung:

    Die Analysten von AV-Comparatives liefern jetzt eine aktuelle Einschätzung der Qualität des Scanners: Zunächst musste sich die Software der aktuellen Wildlist stellen (08/2009; 3.732 Samples). Die lückenlose Erkennung dieser bekannten und verbreiteten Schädlinge gehört zum Pflichtprogramm einer Sicherheitslösung. On-Demand sowie On-Access-Scanner von MSE erkennen wie erwartet alle Proben zuverlässig. Auch bei einem erweiterten Sample-Set (545.034 Samples, bestehend aus Viren, Würmern, Backdoors, Bots und Trojanern) hinterließ MSE einen sehr guten Eindruck. Insgesamt erkannte das Produkt 536.535 der untersuchten Proben, was einer Erkennungsrate von 98,44 Prozent entspricht.

    http://www.chip.de/artikel/Microsoft-Security-Essentials-Praxis-Test_36958027.html

  9. gerhardm says:

    Die Microsoft Security Essentials sind eine tolle Sache! Nach deinstallation der alten Virenscanner hat das Setup problemlos funktioniert.

    Mich wundert das Microsoft das kostenlos zur Verfügung stellt und z.B. nicht nur den höheren Editions von Windows ( Ultimate ) als Addon bietet.

    Leider offtopic aber brennt mir unter den Nägeln : Stimmt es das ihr bereits Windows 7 Family Pack in Deutschland für 150€ bereits ausverkauft habt ? Auf Amazon.de und N-TV.de wird so was suggestiert.

    In anderem Blogs schreibst du dieses wären erst ab 22.10 erhältlich 

  10. Daniel Melanchthon [MSFT] says:

    Microsoft Security Essentials (MSE) steht allen Consumern frei zur Verfügung, weil wir sehen, dass viele sich schwer tun, ihren Rechner mit Anti-Malware-Software zu versehen. Sei es, dass sie kein Geld dafür bezahlen wollen, sei es dass die Software sie mit Popups oder schlechter Performance nervt, etc. MSE stellt einen Basisschutz zur Verfügung für Angriffsszenarien, in denen das Betriebssystem sonst nicht schützen kann.

    Die Frage zum Family Pack: Die Händler nehmen anscheinend Vorbestellungen entgegen und liefern dann bei Verfügbarkeit des Family Packs aus ihrem Kontingent aus. Ich kann Amazon oder NTV hier nicht kommentieren, da ich nicht weiss, auf welcher Basis deren Informationen beruhen. Das ganze ist eine kaufmännische Entscheidung des Händlers.

    VG, Daniel

  11. Gerhard says:

    "Wie geht denn der IE8 ins Internet? Möglicherweise über einen Proxy?"

    Dass die MSE-Signaturen-Updates in der Firma nicht funktionieren kann wohl am Proxy liegen (obwohl Windows/MS-Updates gehen!). Wir gehen über Port 8080 raus … Aber ich bin kein Techniker. Zuhause gehts jedenfalls problemlos.

    Gruß Gerhard

  12. merkur says:

    Warum ist der Download momentan nicht möglich. Fehlermeldung ist: In Ihrem Land oder Ihrer Region nicht verfügbar

  13. Daniel Melanchthon [MSFT] says:

    Welche URL benutzt Du? Der Download geht von der MS-Website hier: http://www.microsoft.com/security_essentials/

    Habe ich gerade noch einmal getestet.

  14. merkur says:

    Wenn ich auf obige URL klicke kommt bei mir diese Seite

    http://www.abload.de/img/unbenannt1hght.png

    IP ist 91.51.89.52

    Provider ist Deutsche Telekom

  15. Daniel Melanchthon [MSFT] says:

    Hast Du eventuell Blocking- oder Filtersoftware am laufen, die den HTTP-Datenstrom verändert? Probier ansonsten mal die Deep Links:

  16. Andy says:

    Ich bin auch von der hässlichen Fehlermeldung "not available in your country …" betroffen. Ich habe es mit verschiedenen Rechnern via Kabel (KMS München), DSL (M-Net) und von der Uni (Gigabit-Internet über LRZ) probiert, Microsoft blockiert da wohl falsche IP-Adressbereiche oder möchte nicht dass man die Software in Deutschland benutzt. Deshalb danke für die Deep-Links!

    Kannst du noch die Deep-Links für die englischsprachigen Versionen?

    Ich habe den "ultimativen" Performance-Test gemacht, auf einem 7 Jahre alten Acer Notebook (Mobile Celeron 1.33 GHz, 512 MByte RAM, 20 GByte Festplatte Marke ultralangsam). Egal welchen Virenscanner ich bisher probiert habe, mit keinem konnte man nach der Installation noch vernünftig arbeiten, weil fürchterlich langsam und träge. Mit den MSE ist der Start von Windows XP etwas langsamer und wenn man scannen lässt kann man auch nicht so recht arbeiten mit dem Laptop. Aber den Echtzeitschutz im Hintergrund bemerkt man fast überhaupt nicht! Genau so wollte ich schon immer einen Virenscanner haben.

    Interessant finde ich auch, wo er scannt. Auf meinem Rechner liegt ein gezipptes ISO-Image einer CD-ROM. Die MSE kucken nicht nur in die ZIP-Datei rein, sondern prüfen sogar noch den Inhalt der ISO-Datei (also EXE-Dateien in dem gezippten ISO-Image!). Sehr vorbildlich!

  17. Oliver says:

    bei mir klappt der Download über

    http://www.microsoft.com/security_essentials/support.aspx?mkt=de-de

    Unter "Gebietsschemas oder Sprachen" kannste auch die englischen Versionen bekommen.

    hth …

    Lg Olli

  18. Spywareverteufler says:

    @gerhardm: wieso sollte MS für Spyware auch noch Kohle nehmen?

  19. merkur says:

    Hallo

    Nein hier ist keinerlei Filtersoftware außer der XP Firewall und einem Virenscanner installiert. Und jetzt in genau dergleichen Konfiguration funktioniert auch der Aufruf von

    http://www.microsoft.com/security_essentials/

    einwanfrei. Ich denke auch das MS da IP geblockt hat weil sie dachten die gehören nicht zu Deutschland.

  20. Patrick Hollerbach says:

    Hi,

    der Fehler "Not available in your country or reagion" kommt, wenn im Browser als Sprache nur "Deutsch [de]" eingestellt ist. Man braucht "Deutsch [de de]" oder "Deutsch [de at]", dann klappt es auch 🙂

  21. Daniel Melanchthon [MSFT] says:

    Danke für den Hinweis, ich habe das mal an das Team weitergegeben.

  22. merkur says:

    @Patrick Hollerbach

    Ich habe als Sprache nur "Deutsch [de]" eingestellt, und trotzdem bekomme ich jetzt die Seite angezeigt. Mit genau derselben Einstellung kam aber eben vorher der Hinweis "Not available in your country or region". Ein Zusammenhang ist nicht feststellbar.

  23. Stefan Kanthak says:

    MSE RTM ist (trotz im Betatest ZWEIMAL gemeldeten Fehlers) unvertraeglich mit MSKB 216384: der Kontextmenue-Eintrag "Scannen mit MSE" wird nicht angezeigt.

    Wieso passieren bei MSFT noch immer solche "dummen" Fehler (auch die nicht gequoteten, Leerzeichen enthaltenden Pfadnamen gehoeren dazu)?

    Wieso findet die QA diese Fehler nicht schon vor dem Alpha- oder Beta-Test?

    Und wieso werden solche dummen, im Betatest gemeldeten Fehler nicht vor der Produktfreigabe behoben?

    "Lange" Dateinamen wie auch MSKB 216384 gibt’s ja auch erst seit etwa 15 Jahren unter Windows…

  24. Michael says:

    hab’s bei mir unter Vista installiert. Erstes Fazit: mit eingeschaltetem Echtzeitschutz ist der PC nach dem Booten nur mit sich selbst beschäftigt und man kann nichts starten.

    Als der Rechner dann endlich freigegeben wurde, habe ich den Echtzeitschutz deaktiviert und jetzt kann man nach dem Booten auch gleich wie gewohnt loslegen.