Neuer Remote Desktop Client


Seit Donnerstag stellt Microsoft über Windows Update und das Downloadcenter eine aktualisierte Version des Remote Desktop Clients zur Verfügung. Die Clientsoftware bietet dabei folgende neuen Funktionen:

  • Authentifizierung des Servers
  • Umleitung unterstützer Plug & Play-Geräte
  • Unterstützung für Terminal Services Gateway und Terminal Services RemoteApp™
  • Unterstützung für mehrere Bildschirme
  • 32-bit Farbunterstützung und Schriftglättung

Mit Hilfe modernster Komprimierungstechnologien von Microsoft Research arbeitet der Client mit 32bit Farbtiefe effizienter und bandbreitenschonender als bei 16bit oder 24bit. Deshalb ist 32bit Farbtiefe auch als Standard vorgegeben.

Als Client werden Windows Server 2003 SP1 oder höher und Windows XP SP2 unterstützt. Es gibt die Software sowohl für 32bit und 64bit Umgebungen. Weitere Details finden sich in dem KB-Artikel A Remote Desktop Connection 6.0 client update is available. Weitere Informationen zu den neuen Terminal Server Funktionen in Windows Server code name “Longhorn” wie Terminal Services Gateway und Terminal Services RemoteApp™ beschreibt der Microsoft TechNet-Artikel Windows Server “Longhorn” Beta 3.

Comments (22)

  1. Martin Westphal says:

    Hallo Daniel,

    wenn ich das richtig gelesen habe, ist aber nur die W2003 Version neu, die XP Version ist die vom 30.1.07.

    Gruß

    Martin

  2. Daniel Melanchthon [MSFT] says:

    Bisher gab es den Remote Desktop Client 6.0 nur als Bestandteil für Windows Vista und für Windows XP (32bit). Jetzt stehen Installationspakete auch für Windows Server 2003 sowie die 64bit Windows-Versionen (x86 und x64) zur Verfügung.

  3. FBorrmann says:

    Der neue XP-Client ist deutlich langsamer bei der ersten Anmeldung und hat manchmal ein Problem Text vollständig innerhalb einer (ggf. englischen) Dialogbox anzuzeigen. Bei mir hatte ich keinerlei Möglichkeit mehr gefunden, ein gespeichertes Passwort nachträglich zu ändern, weil diese Dialogbox nicht mehr funktionierte. Deshalb neuer Client runter und alter wieder rauf.

    Schade eigentlich.

  4. Daniel Melanchthon [MSFT] says:

    Der neue Client überprüft die Echtheit des Ziels. Wenn das Dein Server nicht unterstützt oder es nicht konfiguriert wird, dauert die Erstanmeldung länger, weil der Client auf den Timeout der Überprüfung warten muss. Die Kennworte speichert der Client nicht mehr in einer RDP-Datei, sondern im Kennwortspeicher des Betriebsystems. Unter Vista kann man die bei den Benutzerkonten einsehen.

    VG, Daniel

  5. Daniel Melanchthon [MSFT] says:

    Da ich die Frage nach der Änderbarkeit des Passworts überlesen hatte, hier noch ein Hinweis dazu. Wenn der Zielservername eingegeben wird und für diesen schon ein Passwort früher gespeichert wurde, dann steht unter dem Eingabefeld für den Servernamen der Text "Zum Herstellen der Verbindung werden die für diesen Computer gespeicherten Anmeldeinformationen verwendet. Sie können diese Anmeldeinformationen bearbeiten oder immer Anmeldeinformationen anfordern".

    Am Ende des Satzes also einfach den Link auf "bearbeiten" anwählen und das gespeicherte Kennwort ist änderbar.

    VG, Daniel

  6. FBorrmann says:

    Tja, der Dialog ist schon da, aber:

    der Text ist unter XP wesentlich länger als zur Verfügung steht bzw. in der Box angezeigt werden könnte.

    Deshalb steht der teilweise auch über den Buttons, so daß eben diese nicht mehr gedrückt werden können.

    Da hat jemand beim Übersetzen zwar korrekt übersetzt, aber nicht nach der Textlänge geschaut. Oder man hätte die Box mit variabler Grösse anzeigen müssen.

    Grüsse

    Frank

  7. Dieter Mayer says:

    Kann den Bug bestätigen. Sehr ärgerlich !

    Das ist doch ein Anfängerfehler, Funktionalität in einen Text einzubetten, der lokalisiert werden muss. Man hätte wie in jedem anderen Programm einfach zwei Buttons hinmachen können, aber nein, es muss ja web-mäßig sein!

    Grr. Das herauszufinden hat mich fast 2 Stunden meiner Arbeitszeit gekostet.

    Gruß

    Dieter

  8. Stefan says:

    Danke für den Hinweis, habe mich den ganzen Abend damit geplagt 🙂

    Was allerdings leider nicht funktioniert, ist die Remote-Desktop-Verbindung von einem Vista-Rechner zu einem XP-SP2 mit 32bit Farbtiefe. Selbst durch editieren der Gruppenrichtlinien in XP ist 24bit das Maximum.

    Weiß jemand Rat?

    Danke,Stefan

  9. Daniel Melanchthon [MSFT] says:

    Hallo Stefan,

    Windows XP Professional enthält Remote Desktop Protocol (RDP) 5.1, welches 24-bit Farbtiefe unterstützt. Nur weil der Client jetzt 32-bit unterstützt, wird dadurch nicht der Server (hier Windows XP) automatisch auch 32-bit fähig. 32-bit Verbindungen kann man imho gegen Windows Vista und Windows Server 2008 aufbauen.

    VG, Daniel

  10. Daniel Melanchthon [MSFT] says:

    Hallo Frank, Hallo Dieter,

    könnt Ihr mir einmal Screenshots mit Beispielen zuschicken, wo der Text im Client zu lang ist und die Links nicht erreichbar sind? Ich würde das gern an das Lokalisierungsteam weitergeben, kann es aber momentan nicht reproduzieren, da mir nicht ganz klar ist, wie das Problem bei Euch ausieht. Meine Emailadresse lautet danielme <at> microsoft.com.

    Vielen Dank!

  11. Armin Fischer says:

    Hallo Leute,

    hat jemand eine Idee, wie man die gespeicherten Anmeldeinformationen ändern kann (beim deutschen Client ist ja aufgrund der Übersetzung die Option nicht "vorhanden")?

    liebe Grüße

    Armin

  12. Daniel Melanchthon [MSFT] says:

    Vielen Dank für alle, die mir einen Beispielscreenshot geschickt haben. Ich trage dafür einen Lokalisierungsbug für den Client und einen zweiten gegen Windows Vista ein. Dort kann ich das Problem jetzt auch reproduzieren.

    VG, Daniel

  13. Daniel Melanchthon [MSFT] says:

    Hallo Armin,

    die gespeicherten Informationen kannst Du auch so aufrufen:

    rundll32 keymgr.dll,KRShowKeyMgr

    Oder Du schaust unter Systemsteuerung Benutzerkonten Eigene Netzwerkkennwörter verwalten nach.

    VG, Daniel

  14. M.Voss says:

    Ein Anmeldung mit Smartcard am Windows 2003-Server (aktuelle Patche sind alle eingespielt) oder die Nutzung der Smartcard in Applikationen auf dem Windows-2003-Server sind nicht möglich. Mit RDP 5 ging alles gut – schade.

  15. Daniel Melanchthon [MSFT] says:

    Hallo M. Voss,

    das kann ich hier nicht nachvollziehen. Sowohl Anmeldung via Smartcard, als auch Nutzung von Terminal Services über TS Gateway funktioniert mit Smartcard-Anmeldung. Vielleicht kann Ihnen hier Microsoft PSS weiterhelfen. Wenn es tatsächlich ein Fehler im Client sein sollte, ist der Call kostenfrei.

    VG, Daniel

  16. Armin Fischer says:

    Hallo Leute,

    nach Installation des Updates (http://support.microsoft.com/kb/925876) ist zumindest ein Bearbeiten der Anmeldeinformationen möglich.

    liebe Grüße

    Armin

  17. Willi Boesch says:

    Habe neu einen Client unter Vista eingesetzt der via RDP auf einen Windows 2003 Server Terminal Server zugreift. Arbeiten lässt sich damit leider nicht, denn bei jedem Click ruht sich der Rechner erst mal 4-5 Sekunden aus bevor sich irgend etwas bewegt. Derselbe Rechner zeigt mit einem ‘alten’ RDP fast dieselbe Rucklerei, nur beim Starten von Programmen geht’s ohne Verzögerung. Was könnte dies bewirken?

    Beste Grüsse

    Willi

  18. Daniel Melanchthon [MSFT] says:

    Hallo Willi,

    das klingt für mich nach Netzwerkproblemen. Hohe Latenz? Geringer Datendurchsatz? Viele verlorene Pakete?

    VG, Daniel

  19. Willi Boesch says:

    Hallo Daniel

    Da mir der Begriff Latenz nichts sagte, habe ich etwas im Internet gestöbert und bin dabei auf einen Beitrag gestossen der vielleicht hilft:

    http://blog.tmcnet.com/blog/tom-keating/microsoft/remote-desktop-slow-problem-solved.asp

    Ich werde das Morgen im Geschäft überprüfen und über das Resultat berichten.

    Beste Grüsse

    Willi

  20. Willi Boesch says:

    Hallo Daniel

    Der Befehl ‘netsh interface tcp set global autotuninglevel=disabled’ beseitigt das beschriebene Problem tatsächlich.

    Beste Grüsse

    Willi

  21. Anonymous says:

    F&uuml;r die Remote Desktop Clients von Windows XP mit SP2 und Windows 2003 Server SP1 oder h&ouml;her gibt es ein Update, welches den Remote Dekstop Client um Wichtige Funktionen erweitert.