Welche FRS Sets sind noch vorhanden?

Hallo zusammen, Fabian hier mit einem kurzen Beitrag zum Thema “FRS Replica Sets”. Ab Windows Server 2008 R2 ist es nicht mehr möglich, FRS Replica Sets zu erstellen – das einzig “erlaubte” Replica Set ist das SYSVOL. Für neue Replica Sets / Replication Groups kann nun nur noch DFSR eingesetzt werden.

Fragt man sich nun bei etwaigen Migrationsüberlegungen, welche FRS Replica Sets überhaupt in der AD-Umgebung existieren, gibt es eine ganze Menge Möglichkeiten, diese Sets zu exportieren. Anbei drei “quick and dirty” Export-Möglichkeiten:

  1. C:\> ntfrsutl sets | findstr /I “computername name partnerdnsname”

    ComputerName : DMW2K801
    Name        : DOMAIN SYSTEM VOLUME (SYSVOL SHARE) (5f669df6-84fc-4169-be3b
    a4f7626c49b5)
    PartDnsName  : dbw2k3r201.child1.forest1.test
    PartSrvName  : CHILD1\DBW2K3R201$
    PartPrincName: CHILD1\DBW2K3R201$
    PartDnsName  : dbw2k3r201.child1.forest1.test
    PartSrvName  : CHILD1\DBW2K3R201$
    PartPrincName: CHILD1\DBW2K3R201$
    PartDnsName  : <Jrnl Cxtion>
    PartSrvName  : <Jrnl Cxtion>
    PartPrincName: <Jrnl Cxtion


    Dabei ist jedoch zu beachten, daß das Kommando nur die Sets des aktuellen Systems ausgibt. Möchte man mehr Informationen haben (so etwa den Schedule), läßt man den “findstr” Filter einfach weg.

  2. C:\> dsquery * domainroot –filter “(objectClass=nTFRSMember)” –scope subtree –attr cn fRSMemberReferenceBL

    cn            fRSMemberReferenceBL

    DMW2K801      CN=Domain System Volume (SYSVOL share),CN=NTFRS Subscriptions,CN=DMW2K801,OU=Domain Controllers,DC=child1,DC=forest1,DC=test

    DBW2K3R201    CN=Domain System Volume (SYSVOL share),CN=NTFRS Subscriptions,CN=DBW2K3R201,OU=Domain Controllers,DC=child1,DC=forest1,DC=test

  3. C:\> ldifde -d “DC=child1,DC=forest1,DC=test” -r “(|(objectClass=nTFRSReplicaSet)(objectClass=nTFRSMember)(objectClass=nTFRSSubscriber))” -f C:\TEMP\frs.txt -l “cn, frsmemberreferenceBL, frsmemberreference, frsrootpath, objectclass”

    dn: CN=Domain System Volume (SYSVOL share),CN=NTFRS Subscriptions,CN=DMW2K801,OU=Domain Controllers,DC=child1,DC=forest1,DC=test
    changetype: add
    objectClass: top
    objectClass: nTFRSSubscriber
    cn: Domain System Volume (SYSVOL share)
    fRSRootPath: C:\Windows\SYSVOL\domain
    fRSMemberReference:
    CN=DMW2K801,CN=Domain System Volume (SYSVOL share),CN=File Replication Service
    ,CN=System,DC=child1,DC=forest1,DC=test

    dn: CN=Domain System Volume (SYSVOL share),CN=NTFRS Subscriptions,CN=DBW2K3R201,OU=Domain Controllers,DC=child1,DC=forest1,DC=test
    changetype: add
    objectClass: top
    objectClass: nTFRSSubscriber
    cn: Domain System Volume (SYSVOL share)
    fRSRootPath: C:\WINDOWS\SYSVOL\domain
    fRSMemberReference:
    CN=DBW2K3R201,CN=Domain System Volume (SYSVOL share),CN=File Replication Servi
    ce,CN=System,DC=child1,DC=forest1,DC=test

    dn: CN=DMW2K801,CN=Domain System Volume (SYSVOL share),CN=File Replication Service,CN=System,DC=child1,DC=forest1,DC=test
    changetype: add
    objectClass: top
    objectClass: nTFRSMember
    cn: DMW2K801
    fRSMemberReferenceBL:
    CN=Domain System Volume (SYSVOL share),CN=NTFRS Subscriptions,CN=DMW2K801,OU=D
    omain Controllers,DC=child1,DC=forest1,DC=test

    dn: CN=DBW2K3R201,CN=Domain System Volume (SYSVOL share),CN=File Replication Service,CN=System,DC=child1,DC=forest1,DC=test
    changetype: add
    objectClass: top
    objectClass: nTFRSMember
    cn: DBW2K3R201
    fRSMemberReferenceBL:
    CN=Domain System Volume (SYSVOL share),CN=NTFRS Subscriptions,CN=DBW2K3R201,OU
    =Domain Controllers,DC=child1,DC=forest1,DC=test

    dn: CN=Domain System Volume (SYSVOL share),CN=File Replication Service,CN=System,DC=child1,DC=forest1,DC=test
    changetype: add
    objectClass: top
    objectClass: nTFRSReplicaSet
    cn: Domain System Volume (SYSVOL share)

Wie man sieht, geben die Exporte recht unterschiedliche Ergebnisse zurück. Jedoch lassen sich zum Beispiel die LDAP-Filter natürlich problemlos anpassen, zusammenfügen oder erweitern. So bekommt man recht schnell einen Überblick über die bestehenden FRS Replica Sets.

Wer es sich ganz einfach machen möchte, der kann auch FRSDiag nutzen: Hierbei kann eine Liste aller FRS-Systeme übergeben werden (dazu muß man diese Liste jedoch schon haben, etwa über die oben genannten Exporte) und gegen diese Systeme den “Create Connstat” Test fahren lassen. In der dazugehörigen “Connstat.txt” finden sich nach dem Durchlauf dann die Informationen zu FRS-Servern und Ihren jeweiligen Replikationspartnern inkl. der Angabe des Replikationspfades etc.

Die Liste ist wie angesprochen nicht komplett – es gibt diverse andere Methoden, das Ziel zu erreichen. Wenn jemand von Euch noch andere “schnelle Möglichkeiten” kennt, dann immer her damit. Die Kommentarfunktion ist bestens dafür geeignet. 😉

Viele Grüße
Fabian