Die Core Leute

Warning: This blog is not maintained any more (no update of content or links – as well as information are might deprecated / not valid any more).

Troubleshooting-Season: Boot-Probleme – 1 – Generelles

Hallo Blog-Leser.

nach meinen Beiträgen im letzten Jahr möchte ich nun mit einer Season zum Thema Boot- Troubleshooting anfangen. Mit diesem Beitrag – hierin geht es um absolute Basics zum Thema – werde ich beginnen.

Troubleshooting-Season: Boot-Probleme – 1 – Generelles

Bevor begonnen wird, ein Boot-Problem zu beheben, sollten die folgende Punkte abgeklärt werden:

Bei welchem Punkt innerhalb der Boot-Phase tritt das Problem auf?

Oft ist nicht ganz klar, bis zu welchem Punkt man den System-Start als Boot-Phase bezeichnet.
Einheitliche Definitionen hierzu findet man selten.

Endet eine Boot-Phase mit der Boot-Loader, mit dem GUI-Start, mit der Anmeldung oder nachdem ein Benutzer seine Anwendungen gestartet hat.

Dies sollte vollständig geklärt werden.

Wie genau stellt sich das Problem dar?

Dies sollte sehr genau abgeklärt werden.

Mögliche Punkte:
– „System fängt an Windows zu laden, startet plötzlich neu. Im Anschluss wird Windows erneu geladen und wiederum – Neustart (boot-loop)“
– „System friert beim Start ein (wichtig – während einer Phase oder beim Umschalten in eine andere Phase)“
– „System versucht, Windows Updates zu installieren und kommt nicht weiter“
– Tritt das Problem permanent auf – oder „nur“ sporadisch (bspw. „nach dem zweiten Neustart funktioniert es meistens“)

Oft handelt es sich auch um Kombinationsprobleme.

Nachfolgend einige generelle Punkte fürs Troubleshooting

Zuerst ist es sinnvoll zu versuchen, das System in einen anderen Boot-Modus zu starten.

Die Auswahl sollte nach dem ersten nicht erfolgreichem Start automatisch erscheinen – anderenfalls können die Boot-Optionen mittels F8 Taste nach der BIOS-Initialisierung aufgerufen werden.

Wichtig sind hierbei vor allem die folgenden Optionen:

1. Letzte als funktionierend bekannte Konfiguration (Last Known Good Configuration)
    Hierbei wird ein altes Abbild der für den Systemstart notwendigen Registry-Einstellungen geladen und versucht, hierüber einen Systemstart zu ermöglichen.

    Diese Option sollte zuerst geprüft werden – denn falls zuerst der „Abgesicherte Modus“  verwendet wird, kann dieses Image überschrieben werden.

2. Abgesicherter-Modus (SafeMode)

    Über diesen Punkt werden nur die essentiellen Treiber geladen. Diese Option sollte geprüft werden, nachdem Last Known Good Configuration nicht erfolgreich war.

3. Active Directory Restore Mode (nur DCs)

     Dieser Modus steht nur auf Domain-Controllern zur Verfügung. Unter Verwendung dieses Modus kann – sofern es Probleme mit dem AD auf diesem System gibt – eine lokale Anmeldung (welche normalerwiese nicht möglich ist) durchgeführt werden.

Sollten Sie das System mittels der genannten Optionen nicht starten können,  so besteht die Möglichkeit, mittels der Recovery-Console (Starten von der Windows-CD / DVD) auf das System Zugriff zu nehmen. Hierunter stehen die meisten Standart-Tools wie Registry-Editor, diskpart usw. zur Verfügung (ich werde auf diese Tools im nächsten Beitrag – „2 – Recovery-Console“ eingehen, welcher auch etwas „technischer“ werden wird).

Zum Abschluss dieses Beitrags – es besteht seit Windows Vista zusätzlich die Möglichkeit, das System-Startup via Tool auf der DVD zu reparieren (Reparatur-Optionen).

Grüße,
Matthias Meiling
Support Engineer – Platform Core