Hyper-V für Einsteiger: Folge 1 – Demo Umgebung anlegen mit Boot von .vhd


<zurücknächste>

Neben unserem von Windows 7 System wollen wir in dieser Folge eine Demo Umgebung mit Windows Server 2012 einrichten. Das soll “minimalinvasiv” geschehen, d.h. nach der Serie soll sich das Ganze wieder einfach löschen lassen, ohne Rückstände.

Wir verwenden dazu eine Technologie die seit Windows Vista möglich ist: Boot von .vhd.

Eine .vhd ist eine Virtual Hard Disk – eine Festplattenabbild. Seit Vista kann man direkt aus einer solchen .vhd Datei booten.

Microsoft stellt den Windows Server als Testversion im TechNet EvalCenter auch als .vhd Datei zur Verfügung und in dieser Folge zeigen wir wie man den darin enthaltenen Server booten kann.

Mit:

bcdedit (von einer  “als Administrator ausführen” Kommandozeile.)

kann man sich die Bootkonfiguration auflisten lassen.

bcdboot %laufwerksbuchstabe%:\Windows

Wichtig: Das der %laufwerksbuchstabe% dem Buchstaben entspricht unter dem die VHD angebunden ist. Das wird/sollte i.d.Regel nicht C: sein.

setzt den Booteintrag auf das in der VHD befindliche Windows.

 

Comments (1)

  1. Frank says:

    Bitte stellt die Befehle zum einbinden der VHD in den Bootmanager mit ein.

    Grüße

    —–

    Hi,

    danke – schon geschehen – s.o.

    Grüße,

    Bernhard