Windows 10 und System Center Configuration Manager Versionierung


Gerade beginnen sich Unternehmen beim Windows 10 (W10) Rollout mit einer neue Art der Versionierung anzufreunden stehen sie vor der nächsten Herausforderung, nämlich die System Center Configuration Manager (SCCM) Plattform rechtzeitig hochzuziehen.

Bekannterweise ist Windows 10 die letzten “Version” der Windows Clients, die Entwicklung steht jedoch nicht still. An Stelle von großen Versionen, die alle paar Jahre mit neuen Funktionen freigegeben wurden, sind wir auf kontinuierliche Aktualisierungen für Feature Updates umgestiegen. Alle 4 Monate werden i.d.R. kleine und überschaubare Funktionalitäten dazu kommen. Man bezeichnet diese Updates zum Zeitpunkt des Erscheinens als sog. Current Branch (CB). Die bekannten Security, Performance und Reliability Updates werden wie gewohnt über Windows Update angeboten. Nach 4 Monaten wird ein Feature Update inkl. der in der Zwischenzeit veröffentlichten Servicing Updates zur sog. Current Branch for Business (CBB). Unternehmen können die Feature Updates bei normalen 4-montlichen Erscheinungszyklen in Summe 12 Monate verzögern (4 Monate bevor aus einer CB eine CBB wird, danach 8 Monate mit geeigneten Tools wie z.B. dem SCCM in Kombination mit Group Policy Opjects (GPOs) im Active Directory Domain Services (AD DS) und Windows Server Update Services (WSUS).

Viele Unternehmen verwenden den SCCM als Standardwerkzeug für die PC und Tablet Verwaltung. Die Tablets wie unsere Surface Geräte oder jene unserer Hardwarepartner wurden mit Windows 8 ausgeliefert und sind die ersten, die auf Windows 10 aktualisiert werden. Desktops und Laptops werden mehrheitlich mit Windows 7 betrieben und sollen im zweiten Schritt auf Windows 10 gebracht werden, damit alle Clients mit einem einheitlichen Unternehmensimage betrieben werden. Damit Windows 10 heute und in Zukunft mit dem SCCM verwaltet werden kann ist die neue versionslose Version des SCCM als gemeinsamer Nachfolger von SCCM 2012 und SCCM 2012 R2 erforderlich. Der SCCM selbst übernimmt das Servicing Konzept vin Windows (und Office 365), er wird ebenfalls in kurzen Abständen aktualisiert. Auch hier spricht man von einer Current Branch (CB). In Anlehnung an W10 und das erste Feature Update (CB) mit der Version 1511 wird das SCCM Feature Update (CB) ebenfalls mit der Version 1511 bezeichnet. Der neue SCCM ist wirklich nur ein Update der vorhandenen 2012er Versionen => keine Angst vor der Einführung einer neuen SCCM Plattform! Feature Updates lassen die technische Version eines Produktes unangetastet, der Build wird verändert.

Zur Nachlese und zum besseren Verständnis liste ich die gängigen Versionen und Buildnummern.

Windows Client

Windows 7 RTM: 6.1.7600
Windows 7 SP1: 6.1.7601
Windows 8 (8.0): 6.2.9200
Windows 8 (8.1): 6.3.9600
Windows 10 (1507): 10.0.10240
Windows 10 (1511): 10.0.10586

System Center Configuration Manager

System Center 2012 Configuration Manager RTM: 5.00.7711
System Center 2012 Configuration Manager SP1: 5.00.7804
System Center 2012 R2 Configuration Manager: 5.00.7958
System Center 2012 Configuration Manager SP2 = System Center 2012 R2 Configuration Manager SP1: 5.00.8239
System Center Configuration Manager (1511): 5.00.8325
System Center Configuration Manager (1602): 5.00.8355


Comments (0)

Skip to main content