Azure Cool Blob Storage ist da


Seit heute gibt es einen neuen Cloud-Speicher in Microsoft Azure, nämlich den Azure Cool Blob Storage. Dieser stellt einen “low cost storage for cool object data” dar. Damit bietet Microsoft ihren Kunden an, selbst zwischen “Hot” und “Cool” Data zu unterscheiden um so Cloud-Speicherkosten noch weiter zu reduzieren. “Hot” Data sind aktuellen Daten, die ständig (etwa täglich) im Gebrauch sind, während “Cool” Data jene Daten sind, die nicht oft geändert werden (etwa monatlich oder noch seltener).

Im Original-Artikel Introducing Azure Cool Blob Storage beschreibt Sriprasad Bhat, Senior Program Manager von Azure Storage, diese beiden “Access Tiers”. Um es kurz zu machen:

  • Es gibt nun in Azure Storage die (preisliche) Unterscheidung zwischen Cool und Hot Data.
  • Wichtig: Blob storage accounts sind 100% API kompatibel (mit der letzten Version 2014-02-14, siehe Storage Services REST API).
  • Beide Modelle liefern ähnliche Performance in Bezug auf Latenz und Durchsatz.
  • Hot Storage besitzt eine SLA von 99.9% während Cool Storage eine etwas geringere SLA von 99% besitzt. (Mit RA-GRS redundancy option erreicht Hot Storage eine SLA von 99.99% und Cool von 99.9%).
  • Beide Storage-Tiers sind gleich “sicher” und auch die Skalierungs-Möglichkeiten und Erreichbarkeit bleiben gleich.

Mehr Details gibt es in der Getting started documentation. Seit heute ist die Funktion “GA”, also verfügbar. Wenn man also nun einen neuen Storage in Azure anlegt, ist der Access Tier auswählbar. Der folgende Screenshot zeigt den neuen Schalter.

image

Der Vollständigkeit halber noch ein wichtiger Hinweis zur Verfügbarkeit von BLOB Storage:

image

Es macht also Sinn, sich zu überlegen, welche Daten wie oft benötigt werden, um eine logische (und preisliche) Trennung durchzuführen. Preislich sieht es so aus, dass Cool Storage bei großen Datenmengen doch eine deutlich günstigere Variante zu Hot Storage darstellt: https://azure.microsoft.com/de-de/pricing/details/storage/

image

Bei bereits existierenden BLOB Storages kann der Access Tier nicht im Nachhinein geändert werden, wie hier:

image

Die FAQs beschreiben existierende BLOB Storages wie folgt: “Yes, existing storage accounts are still available and are unchanged in pricing or functionality. They do not have the ability to choose an access tier and will not have tiering capabilities in the future.”

Bestehende Daten müssen bei Bedarf also selbst in einen anderen (neuen) Storage kopiert werden, etwa mit AzCopy oder ähnlichen Tools.

Bei neu angelegten BLOB Storages kann der Access Tier sehr wohl im Nachhinein geändert werden.

image

Azure Storage bietet nun also Cool und Hot Data an. Die Auswahl bleibt dem Anwender überlassen.

Skip to main content