Ausprobieren der Microsoft Online Zertifizierung


Seit kurzem ist es möglich Microsoft Zertifizierungsprüfungen auch Online abzulegen. Dieses Angebot ist nach Deutschland nun auch in Österreich verfügbar und steht derzeit als Beta-Programm bereit. Somit können Teilnehmer ihre Microsoft-Zertifizierung auch im Büro oder zu Hause selbst durchführen. Dabei sind allerdings einige Voraussetzungen zu erfüllen.

Beginnen wir am Anfang: Der beste Startpunkt für Trainings und Zertifizierungen ist das Microsoft Learning Portal.

image

Hier finden sich eine Fülle an Informationen rund um Trainings, Online-Ressourcen, Roadmaps und verschiedenste Produkt-Zertifizierungen.

Nachdem ich die Zeit um das Jahresende oft für Rezertifizierung und neue Zertifizierungen nutze, wollte ich die Online-Prüfung einmal selbst ausprobieren. Hier nun mein Erfahrungsbericht und meine Checkliste.

Warum Online?

Zunächst einmal stellt sich natürlich die Frage, warum man eine Prüfung nicht in einem Trainingscenter ablegen möchte. Ein offizielles Trainingscenter bietet viele Vorteile, beginnend vom Schulungsangebot bis zur fachgerechten Organisation und Durchführung. Somit ist ein Trainingscenter zumeist die erste Wahl.

Die Online-Prüfung macht für mich vor allem Sinn, wenn es zeitlich oder räumlich nicht anders möglich ist, etwa wenn man weit von einem Trainingscenter entfernt ist. Gerade jetzt zu den Feiertagen ist es natürlich auch praktisch, eine Prüfung von zu Hause abzulegen. Um es aber auch gleich vorweg zu nehmen: Es ist genauso ein Termin aus einem vordefinierten Zeitplan auszuwählen. Der Prüfungstermin kann also nicht ganz beliebig ausgewählt werden, sondern es muss genauso ein “Slot” frei sein.

Voraussetzungen

Es sind einige Voraussetzungen zu erfüllen. Diese sind im Detail auf der Website Online überwachte Prüfungsbereitstellung (Beta) angeführt und sollten genau gelesen werden.

Die kurze Zusammenfassung lautet sinngemäß:

  • Die Prüfung muss in einem ruhigen, abgeschlossenen Raum ohne weitere anwesende Personen durchgeführt werden.
  • Hardware: Es sind eine Webcam und Audio erforderlich (kann auch integriert sein). Ich habe eine externe Webcam und ein Headset verwendet. Es wird auch ein Telefon benötigt (s.u.).
  • Software: Installation von AdobeAIR, System Test 1 und System Test 2. Der Anwender muss somit Admin-Rechte auf seinem Computer besitzen. Dabei wird unter anderem auch die Internetverbindung getestet.
  • Es ist ein Ausweis erforderlich.
  • Es dürfen keine Unterbrechungen erfolgen (keine Pause, kein Essen/Trinken/WC-Pause…) und es darf niemand den Raum betreten. Auch laut Sprechen ist nicht erlaubt (man könnte ja so die Prüfungsfragen an jemanden außerhalb weitergeben).

Soweit sind die Anforderungen denke ich verständlich. Um es umgekehrt nochmals klarzustellen: Wenn die Voraussetzungen nicht erfüllt sind (und zum Beispiel die Verbindung unterbrochen wird), wird die Prüfung als nicht bestanden beendet. Man muss sich als Teilnehmer somit dieser Punkte bewusst sein und diese akzeptieren.

Microsoft hat die Durchführung der Examen an Pearson VUE als seinen “primären Exam Provider” ausgelagert. Dieser kümmert sich um den ganzen technischen Ablauf,

Online buchen

Das Buchen der Prüfung erfolgt genau wie bisher im eigenen Learning-Center Portal
Learning Dashboard, jedoch wird hier “Online” ausgewählt.

Hier wird dann auch festgelegt, wann die Prüfung abgelegt werden soll. Dies ist von der Verfügbarkeit der Prüfungsaufsicht abhängig. bei mir waren jetzt vor Weihnachten nur Zeiten ab Abend 19:30 und später verfügbar.

Das Setup

Die Examen-Software vom System Test muss auf dem Rechner installiert sein und alle technischen Voraussetzungen müssen erfüllt sein. Der Start erfolgt dann im Learning Dashboard.

Dort ist der fast unscheinbare Hyperlink “Eine im Vorfeld angesetzte überwachte Online-Prüfung beginnen” zu öffnen.

image

Hiermit folgt eine Weiterleitung zu pearsonvue.com. Die heruntergeladene PVProctor Software startet ein Fenster, wo einige Daten abgefragt werden: Das Mikrofon und die Webcam müssen ausgewählt werden. Danach ist mit der Webcam ein Ausweis zu fotografieren und ein Profilfoto zu machen, Damit sind die Voraussetzungen erfüllt, dieser Vorgang entspricht sozusagen dem “Setup”.

Danach kommt man in einen Warteraum, wo dann eine Prüfungsaufsicht (online proctor) den Check startet. Nachdem es mein erstes Mal war, war ich schon etwa eine halbe Stunde vor meinem Termin bereit und war in der Warteschlange an Position 6. Nach etwa 15 Minuten war ich an der Reihe, etwa 10 Minuten vor meinem Termin.

Es öffnet sich dann ein Chatfenster, wo sich der “Prüfer” meldet. Die Kommunikation findet immer in englischer Sprache statt. Für das Setup werden etwa 15 Minuten veranschlagt. Bei mir war es exklusive der Wartezeit auch etwa diese Zeit.

Starten

Ich habe beim Setup bewusst keine Telefonnummer angegeben. Nach kurzem Chat wollte der Prüfer dann allerdings doch meine Telefonnummer, die ich dann im Chat mitgeteilt habe. Kurz darauf habe ich einen Anruf aus den USA +1 617… auf meinem Handy erhalten – ab dann ging es am Telefon weiter.

Ich musste mein Profilfoto nochmals im Setup machen, anscheinend war das erste nicht gut genug und auch die Rückseite meines Personalausweises zeigen. Danach wollte der Prüfer noch meinen Raum mit der Webcam sehen, meine Taschen und den Schreibtisch mit dem Computer (dieser war davon abgesehen leer).

In meinem Fall hatte ich einen relativ kleinen und halbleeren Raum mit wenig Möbeln zur Verfügung. Die Internetverbindung mit WiFi war völlig ausreichend und Strom hatte mein kleines Notebook dank der großen Batterie genug. Zusätzlich hatte ich ein Headset, Webcam und mein Handy im Einsatz,

image

Der Raum und ein Bücherregal wurden dabei nicht beachtet, auch nicht, ob die Tür abgeschlossen war (war sie, weil ich Störungen vermeiden wollte). Danach sollte ich die Webcam auf das Notebook vor mich setzen, damit ich im Bild bin. Dabei war der Rest des Raums (und die Tür) nicht mehr im Bild. Dieses Setup war offensichtlich ausreichend.

Alle Apps/Fenster am Computer müssen geschlossen werden. Ich hatte zuvor Edge (mit dem Learning Dashboard und der Prüfungsanmeldung), Skype und Skype for Business geöffnet. Mit dem TaskManager habe ich diese beendet und wurde noch mehrmals gefragt, ob ich den TaskManager auch geschlossen habe (was ich natürlich ebenso getan habe). Somit: Es dürfen keinerlei Fenster (außer die PVProctor Software) geöffnet sein. Ich nehme an, die Software prüft den PC auf eventuell geöffnete Programme.

Sobald die Technik und der Umgebungscheck geklärt waren, wünscht der Prüfer viel Glück und startet das Examen, welches dann im Full Screen abläuft. Das Telefonat habe ich dann auch mit dem Prüfungsstart beendet. Bei technischen Problemen soll der Prüfer über das Chatfenster kontaktiert werden (welches wohl im Hintergrund läuft) – oder angerufen werden. Das habe ich zum Glück nicht benötigt, alles lief sehr stabil ab.

Das Examen

Die Prüfung selbst läuft wie gewohnt und unspektakulär ab. Abgeschlossene Case-Studies und Blöcke von Fragen mit Review und Comment-Möglichkeit, während die verfügbare Zeit rechts oben heruntergezählt wird.

Nach dem Beenden der Prüfung folgt noch eine optionale Feedbackrunde und danach ziemlich rasch das Ergebnis – Erfolg oder Misserfolg und die Punkteangaben sowie die Bereiche.

Danach wird die Applikation beendet. Das Ergebnis kann dann auch kurz danach im Learning Dashboard angesehen werden. Achja, ich habe die Prüfung bestanden. Zwinkerndes Smiley

image

Die Prüfungsdaten können aus dem Learning Dashboard auf der Pearson VUE Seite angesehen werden. “View Score Reports” zeigt den obligatorischen Punktestand-Report.

image

Die Examen Applikation PVproctor (und Adobe AIR) kann danach wieder deinstalliert werden, sofern diese nicht mehr benötigt werden.

Fazit

Das Herstellen der Prüfungsumgebung ist mit etwas Aufwand verbunden, aber leicht machbar. Stabile Software, Hardware und Internetleitung sowie eine passende Räumlichkeit ohne Störungen werden vorausgesetzt.

Die Online-Zertifizierung ist eine bequeme Alternative zum Ablegen von Microsoft Prüfungen. Auch wenn das Programm derzeit noch im Beta-Test läuft, hat es in meinem Fall gut geklappt. Weitere Erfahrungen gibt es unter anderem im borntolearn.mslearn.net Blog: Taking MCP Exams at Home? Here’s My Experience!

Ich hoffe, dieser Erfahrungsbericht hilft und animiert zur Nachahmung.
Viel Erfolg bei den Microsoft-Zertifizierungen!

Comments (3)
  1. Anonymous sagt:

    Wir wünschen all unseren Lesern im Namen des gesamten TechNet Team Blog Austria -Teams schöne Weihnachten

  2. Katharina sagt:

    Hallo Toni,
    super Sache … gilt das für alle Zertifizierungsprüfungen? Ich such jetzt seit einer halben Stunde den Online-Einstieg für die Office Specialist Prüfungen (z.B. Excel 2013), und find nix … bin ich blödsichtig, oder sind die nur im Institut verfügbar, weißt
    du da was?
    lg
    Katharina

  3. Toni Pohl sagt:

    Hallo Katharina,
    soweit ich gesehen habe, dürfte das Angebot nicht für alle Prüfungen gelten…
    Für die Office Specialist Prüfung etwa gibts nur den Button "Termin mit Certiport vereinbaren"…
    Somit scheint die Online Prüfung (derzeit) nur für bestimmte Zertifizierungen möglich zu sein. Schade! 🙁
    Wollen wir hoffen, dass es bald für alle Prüfungen möglich ist…

Comments are closed.

Skip to main content