TechEd 2009: OFS212 – SharePoint Server 2010 Overview


Vortragender: Paul Andrew


Ein sehr interessanter Vortrag und für mich der erste Kontakt mit SharePoint 2010. Vor allem die Demos waren sehr gut. Für Sie habe ich einen schnellen Überblick der Session zusammengefasst:


Allgemeines:


Sites in Sharepoint haben nun auch die Ribbon UI. Dies bedeutet, dass der Endbenutzer eine, bereits bekannte Oberfläche nutzt. Die Ribbon UI ist aus Office 2007/2010 bekannt. Mit SharePoint Workspace kann eine komplette Site offline mitgenommen werden. Dabei werden nur die Änderungen synchronisiert, nicht die kompletten Dateien. Aus den Office Programmen kann nun direkt in SharePoint gespeichert werden. Die Dateien müssen nicht vorher am Dateisystem abgelegt und erst dann auf den SharePoint transferiert werden. Endbenutzer haben nun die freie Wahl in welcher Sprache SharePoint angezeigt wird. Der Inhalt bleibt jedoch in der Sprache in welcher dieser veröffentlicht wurde. Bilder am Sharepoint können nun sehr einfach ausgetauscht werden. Direkt im Betrieb kann ein Bild von Ihrem Computer auf den Sharepoint geladen werden. Es muss also nicht vorher hochgeladen werden und später der Link getauscht, dies wird direkt in der Site durchgeführt.


SharePoint 2010 hat nun cross Browser Unterstützung für Safari, Firefox und Internet Explorer. Einen Hyperlink können Sie ganz einfach mit [[List:PATHTOLIST]] einfügen. Ein AutoFillOut erleichtert die Suche nach der Site auf welche Sie verlinken möchten. SharePoint 2010 enthält nun auch eigene Themes mit der sich eine Site schnell und einfach an Ihr Company-Layout anpassen lässt. Listen können nun besser konfiguriert werden. zB beinhaltet eine Liste die Möglichkeit eine neue Bestellung zu tätigen. Dabei muss die Bestellnummer mindestens 4 Zeichen enthalten. Dies kann für jede Spalte eigens definiert werden und eine benutzerdefinierte Informationsmeldung erstellt werden. Gibt der Benutzer nun eine 3-stellige Nummer ein, erhält er die vom Administrator festgelegte Informationsmeldung.


SharePoint ermöglicht nun die Gruppierung von Dokumenten. Ein Beispiel: Sie haben das Tag „Finanzen“ im Bereich Kunden und im Bereich Controlling. Sie können nun spezifizieren, zu welchem Bereich „Finanzen“ zugeordnet werden soll. So können Abteilungen schneller Informationen finden, da das Controlling nur die relevanten Informationen findet.
SandBox Solutions in SharePoint 2010: Benutzerdefinierter Code welcher in SharePoint eingefügt wurde kann nun gezielt kontrolliert werden. Sie können festlegen, dass zB ein spezieller Prozess nicht mehr als 60% der CPU-Leistung konsumieren darf. Benötigt der Prozess mehr, können Sie diesen automatisch durch SharePoint beenden lassen.


Die Suche in SharePoint


Die Suche in SharePoint 2010 wurde extem erweitert. Wenn Sie BING kennen, dann wissen Sie wie die neue Suche in SharePoint 2010 aussieht. Die Oberfläche ist sehr an BING angehalten. Für jedes Suchergebnis haben Sie nun die Möglichkeit auf „View on browser“ zu klicken. Dies bedeutet, dass zB ein PowerPoint Vortrag direkt im Browser aus SharePoint geöffnet werden kann. SharePoint unterstützt mehr als 400 Dokumenttypen sowie 85 Sprachen. SharePoint bietet nun die Möglichkeit einen „Organization Overview“ zu erstellen. Das ist ein Organigramm abgebildet in SharePoint. Begonnen beim Manager bis zu den Teamleitern und den einzelnen Mitarbeitern.


Communities in SharePoint 2010


SharePoint unterstützt nun Blogs. Sie können eine komplette Blogplattform inklusive Kommentarfunktion aufbauen.


SharePoint 2010 integriert nun Excel Services, PerformancePoint Services und Visio Services


Da dies komplett aus Demos bestand wird es schwierig zu beschreiben, ich bemühe mich aber: Sie können nun eine direkt in SharePoint eingebettete Excel Datei (mit Excel Services) bearbeiten (in der Demo wurde eine neue Diagrammansicht erstellt) und in SharePoint reloaden. Sofort haben Sie das neue Diagramm für alle in SharePoint zur Verfügung gestellt.


Weitere Infos zu Sharepoint 2010 für ITPros:
http://Mssharepointitpro.com


Weitere Infos zu SharePoint 2010 für Developers
http://mssharepointdeveloper.com


SharePoint 2010 Designer:


Workflows können nun nach Visio exportiert werden. Diese Workflows können dann in Visio importiert werden. Der Workflow kann in Visio angepasst werden und später wieder nach SharePoint imporiert werden. Es geht wohl kaum einfacher einen Workflow in SharePoint abzubilden.


Zusammenfassung: SharePoint 2010 sieht für mich so aus, als würde ich mit einem neuen Office-Produkt arbeiten. Paul Andrew hat in diesem Vortrag die Endbenutzer-Seite von SharePoint gezeigt und ich muss gestehen ich bin „impressed“. Einfacher geht es wohl kaum noch, mit SharePoint Informationen bereitzustellen.


Beitrag erstellt von: Peter Forster, MVP Virtual Machine

Skip to main content